RSG Frankfurt
Startseite
Das Team
Aktuelles
 Archiv
Termine
Nachwuchs
Training
Nachwuchs DM 2015
Impressionen
Kontakt
Impressum

Felix Rückziegel gewinnt Meisterschaft im Zeitfahren, Bronze für Laurin Gabelica

9. August. - Bei den Landesmeisterschaften 2020 der drei Verbände Hessen, Rheinland-Pfalz und Saarland im Jägersburger Wald bei Einhausen konnten auch die Starter der RSG Frankfurt nach langer Pause ihren Leistungsstand überprüfen. Dabei überzeugte vor allem Felix Rückziegel (Foto rechts), der in der U13 nach 9,5 Kilometern die Bestzeit (14:44 Min) ablieferte. Damit durfte er sich über die Goldmedaille freuen. Dieses Ergebnis ist besonders hoch zu bewerten, da er wegen eines kurzfristigen Defekts des Schaltungszuges den Wettbewerb komplett im „dicksten Gang“ bestreiten musste. Jan Deniz Klebing und Jane Seiler belegten die Plätze 7 und 9. In der Altersklasse U15 landeten Lukas Bender und Christoph Siebert auf den Plätzen 9 und 10.

Mit sechs Startern ging die RSG Frankfurt in der Jugendklasse U17 ins Rennen über 19 Kilometer. Laurin Gabelica zeigte hier eine gute Ausdauerleistung und fuhr mit einer starken zweiten Runde auf Rang drei. Auf den Plätzen 5, 7 und 8 folgten Changseok Lee, Paul Haedenkamp und Leander van Schaik. Arvid Koop und Jadon Siebert belegten die Ränge 13 und 14. Mit insgesamt elf Startern bildete die RSG Frankfurt bei diesen hessischen Nachwuchsmeisterschaften erneut die größte Gruppe.

 

Nachwuchswettbewerb RV Sossenheim gegen RSG Frankfurt im TV

1. Mai 2020. - Im Rahmen des Sendekonzepts „Radklassiker Eschborn – Frankfurt: Stay @home“ des Hessischen Rundfunks mit Live Übertragung aus der Goldenen Halle traten vier unserer Nachwuchssportler gegen den RV-Sossenheim an. Im direkten Duell auf der Rolle wurde die gefahrene Strecke  in der jeweiligen Altersklasse gemessen. Für die U13 fuhr Felix Rückziegel bereits einen beachtlichen Vorsprung heraus, den Christoph Siebert in der U15, Jadon Siebert in der U17 und abschließend Luis Burghardt in der U23 Stück für Stück ausbauen konnten.

Am Ende gewann das Team der RSG-Frankfurt souverän mit 19 km Vorsprung. Die Sportler und Betreuer waren sich einig: auch wenn dieses Format in sportlicher Hinsicht ein echtes Radrennen nicht ersetzen kann, hat die Veranstaltung jede Menge Spaß gemacht.

Wochenendlehrgänge im Main-Kinzig-Kreis und Vogelsberg

Februar/März 2020. - Schon traditionell wurde Anfang Februar der erste Wochenendlehrgang der aktuellen Saisonvorbereitung 2020 unserer Nachwuchssportler wieder im Hohen Vogelsberg durchgeführt. Aber winterliche Landschaft, Schnee, Skilanglauf – leider Fehlanzeige. Die Trainingseinheiten wurden daher auf dem Crosser bzw. mit dem Mountainbike bei teilweise richtigem „Sauwetter“ absolviert. Ihre Rumpfkraft und theoretische Kenntnisse zu den Themen Trainingssteuerung, individuelle Saisonziele und Ernährung im Sport verbesserten die Sportler, als der Starkregen gar kein Training auf dem Rad mehr zuließ.

 

Vier Wochen später rückte der Nachwuchs zum zweiten Lehrgang in das Jugendzentrum Ronneburg im Main- Kinzig- Kreis ein. Bereits am Freitagabend drehten die Rennfahrer und eine Rennfahrerin Ihre Runden auf der Tartanbahn und kürten zum Beispiel ihre Sieger im Ausscheidungsfahren. Am Samstag und Sonntag hieß es dann in den mit anspruchsvollen Inhalten gespickten Trainingseinheiten auf der Straße weiter Form aufzubauen. Die Renner sammelten hier in drei leistungsgerecht aufgeteilten Gruppen eine stattliche Zahl an wertvollen Trainingskilometern. Sauberer und fairer Sport liegt uns am Herzen, der abendliche Theorieteil hatte daher Dopingprävention zum Thema. Teamgeist, Engagement, Durchhaltevermögen war bei allen Sportlern zu sehen. Vor allem war aber die Grundmotivation zu beobachten. Alle hatten trotz der teilweise widrigen Bedingungen Spaß an unserem schönen Sport.

Betreut wurden die Sportler von den Trainern Andreas Broggini, Tom Burghardt, Thomas Stöhr und Jörg Scheuermann.

Fünf Titel für RSG bei hessischen Crossmeisterschaften, zweimal Silber

23. November 2019. - Bei den Crossmeisterschaften in Bann (Pfalz) holten Gerhard Hack (Masters IV), Luis Burghardt (U23), Noa Messemer (U19w), Joelle Messemer (U15w) und Jannis Staab (U13) in ihren Rennklassen jeweils in überzeugender Weise den Titel.

Vor allem konnte der Wächtersbacher Luis Burghardt überzeugen und einen weiteren Titel seiner Sammlung hinzufügen, es war zudem der erste Sieg in der neuen Altersklasse U23. Als Junior hat er 2019 bereits in Hessen die möglichen Titel im Cross, auf der Straße, im Einzelzeitfahren und am Berg eingesammelt. Nun zeigte sich das Talent der RSG Frankfurt 1890 in seinem Lieblingsrevier auch für die Männerklasse gewappnet.

Eine Silbermedaille gab es außerdem für Malwin Fischer im Rennen der U19 und Felix Rückziegel (U13). In der U15 belegte das Trio Christoph Siebert, Leo Haedenkamp und Daniel Voss die Plätze 5 bis 7. Jadon Siebert holte Platz 4 in der U17, Arvid Koop und Noah Muthig wurden im gleichen Rennen 6. und 7. Im Feld der Elite kam Anton Scheuermann auf Rang 6.

Starkes Finale von Christoph Siebert zum Saisonabschluss, Sieg für Joelle

29.09.2019.  Beim Saisonabschluss in Fulda-Harmerz hat Christoph Siebert (Foto rechts) im gut besetzten Rennen der U13 mit einem starken Endspurt den 3. Platz geholt. Damit war er auch im Feld der 22 Starter der beste Hesse. Die weiteren fünf Teilnehmer der RSG Frankfurt belegten die Plätze 7 (Jannis Staab), 10 (Felix Rückziegel), 11 (Lukas Bender), 16 (Daniel Timon Voss) und 21 (Jan-Deniz Klebing).

Einen überzeugenden Auftritt zeigten auch Joelle Messemer und Nicol Kerkmann, die im Rennen der Schülerinnen U15 die ersten beiden Plätze belegten. Jadon Siebert hatte es im Wettbewerb der U17 mit starker Konkurrenz zu tun und durfte nach kämpferischer Leistung mit Platz 17 zufrieden sein. Im Wettbewerb der Einsteiger gingen Changseok (Jay) Lee und Leander van Schaik auf die anspruchsvolle Runde. Auf nasser Fahrbahn ging Jay allerdings zu Boden, rettete aber trotzdem Platz 2 ins Ziel. Den Sieg holte Leander.

Joelle, Nicol und Noa stark beim „Zeitfahren auf den Vulkan“ / Abschluss Bundesliga

21. September 2019. -  Mit 16 Startern stellte die RSG Frankfurt das größte Team beim diesjährigen Bergzeitfahren im hohen Vogelsberg. Die Strecke führte über 7,8 km mit ca. 300 Höhenmetern von Schotten-Rudingshain hinauf zur Taufsteinhütte am Hoherodskopf.  Die vier Neulinge Bjarne Brückmann (Foto rechts von Alexander Olah), Changseok Lee, Maksymilian Piechoczek und Laurin Gabelica stellten sich dem Berg in den lizenzfreien Wettbewerben und trugen alle eine Medaille nach Hause.

Im Rennen der U13 belegten Jannis Staab und Felix Rückziegel Rang fünf und sechs. Christoph Siebert und Lukas Bender blieben hinter ihren Erwartungen auf Platz acht und neun. Daniel Voss wurde 11ter. Unsere Jugendfahrer (U17) Jadon Siebert, Paul Haedenkamp und Daniel Gebhardt belegten die Plätze fünf, sechs und sieben.

Joelle Messemer, hier letztes Jahr noch in der U13 Sieg mit Bestzeit, zeigte auch dieses Jahr ihre Qualitäten am Berg und gewann die Goldmedaille in der U15 Mädchenklasse. Ihre Mannschaftskameradin Nicol Kerkmann freute sich über Platz zwei. In der Juniorenklassse (U19) belegte Angelo Kerkmann den dritten Platz und Noa Messemer gewann die Silbermedaille in der weiblichen Konkurrenz.

Am gleichen Tag zeigte Luis Burghardt eine überzeugende Leistung beim letzten Rennen der Junioren-Bundesliga. Auf dem schweren Kurs im Sauerland belegte er nach 85 Kilometern den hervorragenden 15. Platz. In der Gesamtwertung der Saison 2019 landete das von Thom Burghardt geführte Team Drinkuth-ABUS-Focus im Mittelfeld auf Rang 10. Das beste Ergebnis gelang den Nachwuchsfahrern Ende Mai in Karbach mit Rang vier in der Tageswertung.

Johannes Kaufmann holt Platz 6 beim Rennen der Amateure in Gießen

15. September. – Mit einem kraftvollen Endspurt hat sich Johannes Kaufmann beim Rundstreckenrennen "Rund um das Stadttheater" in Gießen den 6. Platz gesichert. Der Wettbewerbe der Amateure ging über 70 Runden (56km) und war geprägt von zahlreichen Attacken, ein entscheidender Vorstoß gelang jedoch nicht. Auch Johannes versuchte sein Glück mit einem Ausreißversuch, wurde aber wieder eingeholt. Bis zum Finale konnte er seine Kräfte dann erneut sammeln und seine erste TopTen-Platzierung in diesem Jahr einfahren. Aber auch in den Nachwuchsklassen präsentierte sich die RSG Frankfurt in gewohnter Weise sehr erfolgreich. In der U13 standen am Ende sogar sechs Sportler/innen unseres Vereins auf der Ergebnisliste von Platz 1 bis 11. Den Sieg holte sich Joelle Messemer, Platz 3 belegte Christoph Siebert. Weitere Platzierungen holten Jannis Staab (5), Daniel Voss (7), Felix Rückziegel (8) und Jan Deniz Klebing (11). In der U15 holte Nicol Kerkmann Platz 6. Im Rennen der U17 standen mit Paul Haedenkamp (2) und Jadon Siebert ebenfalls zwei RSGler auf dem Podest, Daniel Gebhardt wurde 6. Die Junioren waren mit den Amateuren auf der Strecke und mussten 60 Runden absolvieren. Angelo Kerkmann konnte hier lange im großen Feld mitfahren und schließlich Rang 5 erkämpfen.

Deutsche Meisterschaft Paarzeitfahren: Platz 9 für Joelle und Nicol

8. September 2019. - Konzentriert und hochentwickelt Joelle Messemer und Nicol Kerkmann in Genthin (Brandenburg) bei der Deutschen Meisterschaft im Paarzeitfahren der Altersklasse U15 weiblich an den Start. Betreut wurde das Duo von Monika Messemer.

Die beiden Schülerfahrerinnen, die für die 10 Kilometer 16:05 min und belegte dabei einen sehr guten 9. Platz als auch Vereinsteam von 25 angetretenen Landesverbandsteams.

Luis Burghardt gewinnt auch den Hessentitel am Berg / Silber für Angelo

18. August. - Bei der hessischen Meisterschaft im Bergzeitfahren am Eisenberg im osthessischen Landkreis Hersfeld-Rotenburg kann sich Luis Burghardt (Foto rechts) mit souveräner Leistung einen weiteren Landestitel sichern. Für den Juniorenfahrer der RSG Frankfurt, des Radsportzentrums in Kaiserslautern, des Krieges nach den Erfolgen im Querfeldein, auf der Straße und im Einzelzeitfahren bereits die Goldmedaille in der Saison 2019. Auf dem zweiten Platz beim Wettkampf im Knüllgebirge in der Vereinskamerad Angelo Kerkmann.

Einen dritten Platz sicherte sich Jannis Staab in der Klasse U13 vor Felix Rückziegel (4.), Christoph Siebert kam auf Platz 6. Im gleichen Wettbewerb gehört Neueinsteiger Lukas Bender einen guten 9. Platz, Daniel Timon Voss wurde 13. und Jan Deniz Klebing kam bei seinem ersten Rennen als 14. ins Ziel. Ebenfalls eine Bronzemedaille wurde Jadon Siebert für seinen 3. Platz in der U17, Paul Haedenkamp wurde 6. Auch Gerhard Hack (Senioren IV) hörte in der Endabrechnung auf dem dritten Rang. Noa Messemer kam im Feld der Frauen und Juniorinnen auf den 5. Platz. In der Klasse der Schülerinnen U15 waren Joelle Messemer und Nicol Kerkmann die verschiedenen Starterinnen.

RSG-Elite präsentiert sich beim Klassiker in Bad Homburg

11. August. – Mit Anton Scheuermann, Johannes Kaufmann und Santiago Garcia waren drei Rennfahrer der RSG Frankfurt im illustren Starterfeld beim Klassiker im Kurpark in Bad Homburg dabei. 80 Kilometer hatte die Elite mit mehreren aktuellen Tour-de-France-Teilnehmern zu absolvieren. Der Sieg ging schließlich an Nils Politt, aber auch Santiago konnte Punkte sammeln und somit den 12. Platz erringen. Vor dem Start war der Kolumbianer zudem ein gefragter Gesprächspartner am Mikrofon von Moderator Karsten Migels (Eurosport). Im Rennen der Senioren IV holte sich Gerhard Hack nach starker Leistung einen weiteren Sieg.

Auch in den Nachwuchsklassen Krieg sterben die RSG Frankfurt wie beeinflusst stark beeinflusst. Jannis Staab, Joelle Messemer, Felix Rückziegel und Christoph Siebert belegten in der U13 die Klassen 3 bis 6. Den Sprung auf dem Podest schaffte auch Paul Haedenkamp in der U17, Christoph Siebert wurde Vierter. Nicol Kerkmann Schwierigkeiten im Rennen der U15 und kam hier auf Platz 7 ins Ziel. Eine engagierte Leistung hat auch Juniorin Noa Messemer, die im Rennen der Frauen nach 40 Kilometern auch Rang 7 gehört.

Das Feld der Elite mit Santiago (Mitte) in der Zielkurve. Darunter (v.l.) Jannis, Jadon und Paul und Noa.

Bericht von der 55. Jeugdtour Assen (NL) vom 28. 07. bis 03. 08. 2019

Eine erlebnisreiche Woche in den Sommerferien verbrachten neun Jahre / innen des RSG Nachwuchses bei der 55. Europäische Junioren-Radtour in Assen (NL) Das wohlwollende Etappenrennen für junge Rennsportler in Europa Nord Nachwuchsrennfahrern auf sechs Etappen die richtigen, internationalen Rennluft zu schnuppern, sich mit möglichen Fahrern zu messen und ist dementen, die stark stark sind.

In allen Altersklassen/ Kategorien waren insgesamt 880 Fahrer und Fahrerinnen aus 28 Ländern von allen Teilen der Welt am Start. Ein kurzes und ein langes Einzelzeitfahren, ein großes Straßenrennen, zwei Kriterien und zwei Rundstreckenrennen füllten die sechs Etappen. Auch wenn unsere Renner keine vorderen Platzierungen einfahren konnten, waren alle in der Lage, sich sicher in den großen Fahrerfeldern zwischen 60 und 100 Sportlern zu bewegen und rangierten im Mittelfeld. Die einzelnen Etappen waren in allen Kategorien von aktiver Fahrweise und hohem Tempo geprägt. Nach den ersten drei absolvierten Tagen hatten die meisten unserer Renner eine deutliche Portion an Tempohärte zugelegt, waren konzentriert bei der Sache , zeigten sportlichen Ehrgeiz und versuchten, die in den abendlichen Teambesprechungen gestellten Aufgaben zu erfüllen. Eine große Herausforderung stellten die teilweise weit auseinander liegenden Startorte und Startzeiten der einzelnen Altersklassen für die Betreuer dar. Beim Klassiker, dem großen Straßenrennen, musste ein Transfer für die Sportler an sechs verschiedene Startorte zu unterschiedlichen Zeiten sichergestellt werden. Leider waren auch zwei Stürze im Rahmen der Rundfahrt zu beklagen. Joelle Messemer stürzte auf dem Heimweg zur Unterkunft nach der zweiten Etappe, verletzte sich dabei am Knie und konnte leider zur dritten Etappe nicht mehr antreten. Daniel Gebhardt kam im schnellen Rundstreckenrennen zum Schluss zu Fall, sitzt aber nach kurzem Krankenhausaufenthalt wie Elli bereits wieder im Sattel.

Allen RennfahrerInnen war während der gesamten Rundfahrt diszipliniertes, professionelles und kameradschaftliches Verhalten zu bescheinigen, wobei der Spaß auf keinen Fall zu kurz kam. Der Lerneffekt war groß. Bei dem einen oder anderen rangiert die Woche in der Rubrik „Mein bestes Ferienerlebnis“. In der Abschlussbesprechung formulierten einige Renner, gerne in 2019 wieder nach Assen zurück zu kommen und mit sportlich höher gesteckten Zielen an den Start zu gehen. Am Start waren Jannis Staab (Cat.IV), Christoph Siebert und Joelle Messemer (Cat V), Nicole Kerkmann (Cat. VI), Arvid Koop (Cat.VII), Paul Haedenkamp, Jadon Siebert und Daniel Gebhardt (Cat. Niewlingen I), Noa Messemer (Cat. Junior Damen). Die SportlerInnen wurden betreut durch Monika Messemer, Thomas Stöhr und Jörg Scheuermann. Ein besonderer Dank geht an unsere Schatzmeisterin Doris Mutterer, die mit Unterstützung von Steffi Staab jeden Abend für das leibliche Wohl der Sportler und Betreuer sorgte und die Vorstellungen von rennsportlicher Rundfahrtkost deutlich übertroffen hat. Wir werden wohl die Jeugdtour 2019 wieder in den Rennkalender aufnehmen.    (Text: Jörg Scheuermann, Foto: Dirk Messemer)

Erfolgreiche Zwischenbilanz für Gerhard Hack / Platz fünf bei Deutschen Meisterschaften

August 2019.   Auf den zweiten Platz der Seniorengesamtrangliste 2019 hat sich Gerhard Hack von der RSG Frankfurt vor Interessen. Er weiß, wie ein Jahr alt ist. In der laufenden Saison kommen schon im August 19 Belagerung und 15 Podiumsplatzierungen zusammen und bilden die Basis für das wiederholte Zwischenresultat.

Auf dem Weg weg stehen für das Aushängeschild der RSG Frankfurt nach eigener Aussage auch „ein schöner Erfolg“ bei den deutschen Seniorenmeisterschaften Anfang Juli in Görlitz. Hier gelang dem 67-Verantwortlichen gegen die bis zu sieben Jahre alten Interessen ein beachtlicher fünfter Platz. Damit hat er sich nicht nur den Respekt der Mitstreiter erhalten, sondern auch die Anerkennung der jugendlichen Trainingspartner bei der RSG Frankfurt.

Foto: Sieg beim Deißlinger Abendkriterium (Württemberg).

22. Südpfalztour in Roschbach: Erfolgreiche Kooperation mit FROH Fulda

5. bis 7. Juli 2019 - Da sterben RSG Frankfurt und der osthessische Verein FROH Fulda seit vielen jahren ein sehr freundschaftliches Verhaltnis pflegen, Brachten Beide Vereine zur 22. Austragung der Südpfalztour drei vereinsübergreifend gemischte Teams in den Altersklassen U13 und U15 eine den Anfang . Die zehn Personen und die Personen, die allesamt sehr gute Leistungen, eine individuelle Maß und eine Einsatzbereitschaft haben, wurden bei der Sache und verlebten ein gewordenendes Ferien-Rennwochenende.

Im U13 Team LG Frankfurt starteten Joelle Messemer, Jannis Staab (beide RSG Frankfurt) und Leopold Beirig, Julian Kadrispahic (beide FROH Fulda). Nach der ersten Etappe, dem Einzelzeitfahren über 5,5 km konnte sich das Team über den zweiten Platz von Joelle Messemer freuen. Durch Rang 5 von Leopold und Platz 14 von Julian reichten die eingefahrenen Punkte zu Platz zwei in der Teamwertung.

Im weiteren Verlauf der Tour zeigte das Team stabile Leistung. Zwei weitere Podiumsplätze durch Leopold im Straßenrennen und dem abschließenden Rundstreckenrennen sowie Rang fünf und sechs für Joelle sicherten den beiden am Ende Platz drei und vier in der Gesamtwertung nach drei Etappen. Jannis und Julian sorgten durch ihre Platzierungen dafür, den hervorragenden dritten Platz in der TEAM-Wertung abzusichern.

Für das zweite U13 Team erfahrene Felix Rückziegel und Daniel Voss (beide RSG) um nach Punkten. Mit Platz 18 auf der zweiten Etappe bewies Felix in seiner ersten Etappenrennen aufsteigende Form, und steht am Ende mit einem guten 28. Rang in der Gesamtwertung. Sein Mannschaftskamerad Daniel Timon Voss gehören auf Platz 52 die Rundfahrt.

Das U15-Team, bestehend aus Nicol Kerkmann (RSG Frankfurt), Anne Birkenstock, Ferdinand Beirig (beide FROH Fulda) und Arvid Koop (Gießen-Kleinlinden) haben nach 3 Etappen Platz 19 von 32 gelisteten Teams. Die RSG Fahrerin Nicol Kerkmann klingelte auf allen Etappen im besseren der Mädchenwertung und stand am Ende mit einem guten 12. Platz im Ergebnis der Handlungen U15.

Bahnmeeting mit Radsportfreunden aus Fulda / Wertvolle Trophäe ausgefahren

Zu einem gemeinsamen Bahntraining versammelten sich 19 Sportlerinnen und Sportler der Schüler- und Jugendklassen am Samstag, 29. Juni, auf dem Velodrom in Darmstadt. Eingeladen hatte die RSG Frankfurt die befreundeten Renner des RSV FROH Fulda sowie vom RV Sossenheim. Nach einer theoretischen Einführung war Zeit für die praktische Eingewöhnung, denn auch einige Anfänger drehten ihre ersten Runden auf dem Oval. In zwei Gruppen – mit Straßenrädern und mit Bahnmaschinen – ging es dann in den ersten Wettbewerb. Nach dem Scratch-Rennen folgten Ausscheidungsfahren, Zeitfahren und Punktefahren. Trotz hoher Temperaturen zeigten alle Teilnehmer/innen hervorragenden Sport. Besonders umkämpft war das Punktefahren der U15/U17, weil Trainer Peter Hahner (FROH Fulda) hier eine besondere Trophäe ausgelobt hatte: Ein Kettenblatt des ehemaligen hessischen Profis Adolf Schön (Foto links), der 1930 bei der Tour de France den 10. Platz in der Gesamtbewertung gehört. Dies einmalige Andenken sicherte sich Jadon Siebert mit der Schlussbewertung.

Anton Scheuermann zeigt Bestleistung beim Klassiker in Sossenheim

20. Juni. -  Beim Klassiker in Sossenheim an Fronleichnam hat Anton Scheuermann (Foto rechts) seine beste Saisonleistung abgeliefert. So formulierte es der 22jährige Rennfahrer der RSG Frankfurt selbst direkt nach dem Zieleinlauf und einem hervorragenden 2. Platz. Das Kriterium der Amateure Elite war auf dem winkligen Kurs und nasser Fahrbahn vom ersten Moment ein Ausscheidungsfahren, bei dem sich Anton stets im vorderen Feld aufhielt. So konnte er bei den ersten Wertungssprints zwar bereits punkten, doch nach einer Topplatzierung sah es zunächst nicht aus. Nach knapp der Hälfte des Wettbewerbs gelang ihm dann mit dem starken Philipp Küllmer der entscheidende Ausreißversuch. Allerdings war der spätere Sieger zu diesem Zeitpunkt schon weit davon gezogen und schaffte schließlich sogar den Rundengewinn. Doch Anton, der für das hessische Bundesliga-Team des RV Sossenheim fährt, konnte fleißig Punkte sammeln und sich so im gut besetzten Wettbewerb nach 61 harten Kilometern den verdienten zweiten Platz sichern. Die ersten Glückwünsche kamen anschließend von den Eltern Doris Mutterer und Jörg Scheuermann.

Vor dem Hauptrennen waren die Anfänger auf der Strecke gewesen. Darunter auch Emil, Bjarne, Lukas, Jan und Siam. Sie haben sich erst in den vergangenen Wochen der Trainingsgruppe der RSG angeschlossen und sammelten zum Teil ihre ersten Erfahrungen im Wettbewerb. Dabei zeigten sie sich auf der nassen Fahrbahn ebenfalls voll konzentriert und kamen sicher ins Ziel. Für Lukas Bender reichte es im Endspurt gegen starke Mitstreiter aus Karbach sogar zum 2. Platz.

Am Vormittag stand mit Jannis Staab ebenfalls ein RSG-Fahrer auf dem Podium. Er hatte sich im Wettbewerb der U13 den dritten Platz gesichert. Seine Teamkameraden Felix Rückziegel, Daniel Voss und Christoph Siebert belegten die Plätze 5, 9 und 11. In der Jugendklasse war Jadon Siebert der einzige Starter der RSG. Er belegte nach einem Sturz in der letzten Runde noch Platz 12. Nicol Kerkmann holte bei den Schülern U15 den 10. Platz, ihr Bruder Angelo wurde Dritter im Wettbewerb der U19. Am Wochenende zuvor hatte er in Nordhessen die „Drei Tage ohne Panne“ klar für sich entschieden und damit schon seinen 6. Saisonsieg gefeiert.         

Erfolgreicher Auftritt auf der VELO / Großes Interesse an Jugendarbeit der RSG Frankfurt

15./16. Juni. - Zum vierten Mal waren Fahrradfans eingeladen, die Neuheiten und Trends von 200 Ausstellern und Marken rund um die Eissporthalle Frankfurt zu erleben, zu testen und zu kaufen. Erneut dabei war die RSG Frankfurt mit einem eigenen Informationsstand direkt in der Eissporthalle. Jörg, Thomas und John waren hier sehr gefragt, denn zahlreiche der insgesamt rund 10.000 Besucherinnen und Besucher interessierten sich auch für den Einstieg in den Radsport. Ein Themenschwerpunkt der diesjährigen VELOFrankfurt waren schließlich die „YoungStars“. Auch wenn es bei den meisten Ausstellern vor allem um leichte, auf Größen und Gewichte des Nachwuchses zugeschnittene Bikes ging, so zogen auch die „echten Renner“ der RSG die Aufmerksamkeit auf sich. Die älteren Besucherinnen und Besucher waren eher von unserem Bahntandem und den historischen Trikots angezogen oder kauften eine der attraktiven Trinkflaschen.  Für Gesprächsstoff sorgte außerdem das Training auf der freien Holzrolle.  Während der beiden Tage nutzten auch zahlreiche Mitglieder die Gelegenheit zu einem Besuch am RSG-Zelt und für einem Rundgang über die interessante Messe. 

Deutsche Nachwuchsmeisterschaften: Platz 7 für Joelle Messemer

15./16. Juni 2019. – Bei den Deutschen Meisterschaften auf der Straße in Linden (Pfalz) haben die Sportlerinnen und Sportler der RSG Frankfurt hervorragende Ergebnisse erzielt. Herausragend ist dabei der 7. Platz von Joelle Messemer (Foto links) im Rennen der Schülerinnen U15. Auf den zwei anspruchsvollen Runden zeigte sie sich vom ersten Moment voll konzentriert und war direkt im vorderen Feld zu finden. So kam sie mit einer kleinen Verfolgergruppe nach 22 Kilometern auf die Zielgerade, wo sie noch die letzten Reserven abrufen konnte. In ihren ersten nationalen Meisterschaften holte sie auf diese Weise ein tolles Resultat. Im gleichen Rennen konnte auch Nicol Kerkmann mit Rang 28. überzeugen. Im Wettbewerb der Junioren über 122 Kilometer holte Luis Burghardt mit Platz 29 das beste hessische Ergebnis. Im harten Wettbewerb, bei dem nur 34 von rund 130 Startern ins Ziel kamen, zeigte sich der dreifache Hessenmeister sehr motiviert und war bis zur letzten Runde in aussichtsreicher Position. Im Finale erkämpfte er sich dann mit letzter Energie das insgesamt gute Resultat. Auch Vater und Teamleiter Thom Burghardt zeigte sich im Anschluss „sehr zufrieden“ mit der Bilanz. Am Vortag beim Zeitfahren hatte ein Reifenschaden ein besseres Ergebnis verhindert, am Ende war es Platz 57.  Im Rennen der U17 waren Jadon Siebert und Paul Haedenkamp gestartet, schieden jedoch vorzeitig aus.

Gut besetztes Anfängerrennen in Hanau / Gerhard Hack siegt zweimal

10. Juni. - Das 11. Kriterium in Hanau im Gewerbegebiet Nord war dank der vielen engagierten Helferinnen und Helfer der RSG Frankfurt wieder eine gelungene Veranstaltung, zumal auch das angekündigte Regenwetter weitgehend vorbeizog. Den Sieg im Hauptrennen über 77 Kilometer holte sich der ehemalige Radprofi Georg Loef aus Südhessen. Auf Platz zwei folgte sein Mannschaftskollege Philipp Küllmer aus Nidda. Beide fahren für das Team Erdinger Alkoholfrei.

Lokalmatador Anton Scheuermann zeigte sich ebenfalls sehr motiviert, konnte aber gegen die starke Konkurrenz am Ende nur Platz 6 einfahren. Dafür durfte sich die RSG Frankfurt in den anderen Rennklassen über zahlreiche vordere Platzierungen freuen. Unter anderem siegte Gerhard Hack bei den Senioren IV. Am Vormittag hatte er auch das Rennen in Oberbexbach (Saarland) gewonnen. Im Wettbewerb der Junioren standen mit Angelo Kerkmann und Luis Burghardt sogar zwei Sportler ganz oben auf dem Treppchen. Ein ähnliches Bild zeigte sich in der Schülerklasse U13, wo Joelle Messemer und Christoph Siebert die Plätze 2 und drei belegten. Jannis Staab (Linsengericht) wurde 5., Daniel Voss kurz dahinter 6. und Felix Rückziegel belegte Rang 8. In der U17 konnte Paul Haedenkamp einige Punkte sammeln, was am Ende zum 5. Platz reichte. Jadon Siebert belegte Rang 7 und Noa Messemer wurde 8. Im gut besetzten Rennen der Senioren 2/3 kam Andreas Leschert als 12. ins Ziel. Anschließend übernahm er die Moderation der weiteren Wettbewerbe.

Den Höhepunkt aus Sicht der Radsportgemeinschaft Frankfurt bildete jedoch das Anfängerrennen. Hier waren immerhin sieben Sportler im Alter von 9 bis 12 Jahren am Start. „Das sind unsere Rennfahrer der kommenden Jahre“, freute sich Nachwuchstrainer Jörg Scheuermann über die gute Beteiligung.

Acht Medaillen bei Landesmeisterschaften im Zeitfahren / Anton holt Titel der U23

1. Juni 2019. - Mit acht Medaillen stellte die RSG Frankfurt bei den Hessischen Meisterschaften im Einzelzeitfahren in Stadtallendorf das erfolgreichste Team. Goldmedaillen gingen an Luis Burghardt (U19) und Anton Scheuermann (U23). In der U13 erkämpfte sich Felix Rückziegel mit Rang 2 seinen ersten Hessischen Vizemeistertitel im Kampf gegen die Uhr. Jannis Stab belegte Rang fünf. Auf den Plätzen 10 und 12 platzierten sich Christoph Siebert und Daniel Timon Voss.

Auf dem Podium der weiblichen Schülerklasse U15 standen gleich zwei Sportlerinnen der RSG Frankfurt: Joelle Messemer sicherte sich souverän den Hessenmeistertitel vor der Vizemeisterin über die 10 km, Nicol Kerkmann. Beide wollen im September zur Deutschen Meisterschaft im Paarzeitfahren antreten. Für eine weitere Medaille sorgte Paul Haedenkamp in der Jugendklasse. Nach schnellen 20km durfte er sich über Platz 3 freuen. Jadon Siebert belegte hier den ungeliebten vierten Platz.

Den Titel klar im Blick lies Luis Burghardt (U19) nichts anbrennen und sicherte sich mit deutlichem Vorsprung die Goldmedaille der Junioren. Nach den Erfolgen im Querfeldein und auf der Straße ist das der dritte Titel in der laufenden Saison. Angelo Kerkmann ging den Wettbewerb mit hohem Tempo an und freute sich im Ziel über Platz drei. Malwin Fischer komplettierte das Ergebnis auf Platz 6. Gerhard Hack bewies in der Klasse der Senioren IV beständige Form und sicherte sich den Vizemeistertitel. Einen weiteren Podiumsplatz erkämpfte sich Anton Scheuermann. Nach 36 Minuten für die zurückzulegenden 27 Kilometer freute er sich über den Hessenmeistertitel im Wettbewerb der U23.

Weißes Trikot für Joelle Messemer bei Ostthüringentour / Luis stark in Karbach

26. Mai. - Beim Bundesligarennen der U19 in Karbach zeigte das Team Drinkuth-ABUS-Focus die beste Saisonleistung und holte den vierten Platz in der Mannschaftswertung. Dabei steuerte Luis Burghardt (Foto links) als 18. wieder wertvolle Punkte bei.  Eine starke Leistung zeigten auch die RSG-Sportler in der U13. Jannis Staab verpasste knapp den dritten Platz, weil er im Finale von einem Zuschauer behindert wurde, Christoph Siebert kam direkt dahinter als Fünfter ins Ziel. Auch Felix Rückziegel konnte als Siebter überzeugen.

Am gleichen Wochenende starteten Joelle Messemer und Nicol Kerkmann bei der Ostthüringentour. Hier zeigte Joelle beim Zeitfahren über 3,7 Kilometer eine überragende Leistung und wurde Zweite. Damit eroberte sie das weiße Trikot als beste Fahrerin des jungen Jahrgangs 2006. Diese Position konnte sie allerdings nicht bis zum Ende verteidigen, belegte jedoch einen starken 16. Platz in der Gesamtwertung, Nicol Kerkmann wurde 44.

U13 erobert Podium in Dautphetal / Angelo Kerkmann gewinnt in Rülzheim

19. Mai. – Beim Rennen in Dautphetal stellte die RSG Frankfurt erneut ein starkes Feld in den Nachwuchsklassen. In der U17 zeigte Jadon Siebert ein konzentriertes Rennen. Am Ende der anspruchsvollen 38 Kilometer sicherte sich der hessische Vizemeister dann den dritten Platz knapp vor Paul Haedenkamp. Auf Rang 6 kam Daniel Gebhardt ins Ziel. Im gleichen Wettbewerb waren auch die Senioren 4 auf der Strecke, wo sich Gerhard Hack einen weiteren Sieg holte. Im Rennen der U13 stellte die RSG Frankfurt vier der fünf Starter. Das Podium eroberten Joelle Messemer, Christoph Siebert und Felix Rückziegel, Daniel Voss wurde Vierter. Einen fünften Platz gab es für Noah Muthig (Foto rechts) im Wettbewerb der U15, Nicol Kerkmann wurde 10.

Auf die Starter der U19-Bundesliga warteten 113 schwere Kilometer, darunter auch das von Thom Burghardt geführte Team Drinkuth-ABUS-Focus. Hier zeigte Luis Burghardt erneut eine solide Leistung und kam im Hauptfeld als 35. ins Ziel. In der Teamwertung war es an diesem Tag der 8. Platz. Angelo Kerkmann hatte am Vortag das Kriterium der U19 in Rülzheim gewonnen, in Dautphetal reichte es dann nicht mehr für die volle Distanz.

Foto unten (von rechts): Joelle Messemer, Christoph Siebert und Felix Rückziegel.

Hessenmeisterschaft: Titel für Gerhard Hack und Luis Burghardt sowie weitere Medaillen

5. Mai 2019. – Bei den Landesmeisterschaften auf der Straße in Linden (bei Kaiserslautern) zeigten sich die 17 Sportlerinnen und Sportler der RSG Frankfurt hoch motiviert. Bereits am frühen Morgen konnte sich Gerhard Hack (Senioren IV) einen weiteren Hessentitel erobern. Auf dem anspruchsvollen Rundkurs ließ sich der endschnelle Routinier nicht abhängen, so dass er auf der Zielgeraden auch die deutlich jüngere Konkurrenz auf die Plätze verweisen konnte. Einen weiteren Titel holte am Nachmittag Luis Burghardt im Wettbewerb der U19. Der amtierende Crossmeister galt für die hessische Wertung zwar als klarer Favorit, suchte aber trotzdem die schnelle Entscheidung. Am Ende war es ein souveräner Erfolg – auch für die RSG Frankfurt. Denn das Podium komplettierten die Vereinskameraden Angelo Kerkmann und Malwin Fischer. Auch im kleinen Feld der U17 dominierten die blau-gelben Farben. Der Titel ging zwar nach Bensheim, aber auf den Plätzen 2 bis 4 folgten dicht zusammen Jadon Siebert, Daniel Gebhardt  und Paul Haedenkamp.  Damit hat Jadon auch in der U17 die Führung im SV-Fördercup übernommen.

Im Rennen der U13 war ein motiviertes Quartett für die RSG am Start. Das beste Finale hatte hier Janis Staab, der sich die Bronzemedaille sicherte. Hinter ihm kamen Christoph Siebert und Felix Rückziegel ins Ziel, auf Platz 7 folgte Daniel Timon Voss. Medaillen gab es auch für Joelle Messemer und Nicol Kerkmann, die bei den Schülerinnen um den Sieg kämpften. Aufsteigende Form zeigte Noa Messemer (U19w). Nach knapp 70 harten Kilometern gab es ebenfalls Gold für sie. In der U15 war Noah Muthig der einzige Teilnehmer der RSG Frankfurt. Trotz kämpferischer Leistung blieb diesmal mit Rang 6 nur ein Platz im Mittelfeld. In der Klasse der Senioren III landete Gary Weir auf dem 10. Platz. Anton Scheuermann war in der Eliteklasse der einzige Starter. Doch auf dem schweren Kurs musste er zwei Runden vor Schluss alle Hoffnungen aufgeben.

Joelle Messemer am Opernplatz auf Platz 3 / Starker Auftritt von Luis Burghardt

1. Mai 2019. - Beim Radklassiker am 1. Mai in Frankfurt präsentierten sich die 15 Sportlerinnen und Sportler der RSG in bester Verfassung. Im Wettbewerb der U13 schaffte Joelle Messemer sogar den Sprung auf die große Bühne mit einem dritten Platz hinter zwei Startern aus den Niederlanden.  Jannis Staab kam ebenfalls noch im Hauptfeld als 12. ins Ziel. Im starken Feld der U15 platzierte sich Noah Muthig als 19.

Im Wettbewerb der U17 ging für die RSG ein Quartett ins Rennen. Jadon Siebert und Paul Haedenkamp konnten sich hier bis zum Schluss im Hauptfeld halten und die Plätze 17 und 20 belegen. Einen starken Auftritt zeigte Luis Burghardt im Rennen der U19-Bundesliga. Nach der schweren Schleife durch den Taunus kam er mit knappem Vorsprung als Erster auf die Schlussrunde am Opernplatz. Doch das Verfolgerfeld konnte noch einmal aufschließen, so dass am Ende ein 33. Platz im Ergebnis stand. Auch Anton Scheuermann und Santiago Escobar mussten im Rennen der U23 den Feldberg bezwingen. Obwohl es im international besetzten Feld nicht für eine vordere Platzierung reichte, zeigten sich beide Sportler zufrieden mit dem aktuellen Leistungsniveau.

Ein klarer Erfolg war auch wieder der Informationsstand der RSG Frankfurt am Opernplatz. Zahlreiche Besucherinnen und Besucher zeigten sich interessiert an der Vereinsarbeit und erkundigten sich nach den Einstiegsmöglichkeiten in den Radsport. Zudem kamen bei herrlichem Wetter wieder viele Mitglieder und ehemalige Sportler vorbei zum fröhlichen Wiedersehen oder auch zum sportlichen Fachsimpeln. Dank der zahlreichen Kuchenspenden und unserer ausdauernden Kaffeemaschine war auch die Verpflegung hervorragend.

Angelo siegt in Breidenbach, Jannis wird Zweiter und weitere Platzierungen

07.04.2019  Auch beim zweiten Radrennen in Hessen für den RSG-Nachwuchs waren die äußeren Bedingungen hervorragend. Grund zur Freude gab es aber vor allem aufgrund der guten Resultate der insgesamt elf Starter. So holte Angelo Kerkmann im kleinen Feld der U19 den ersten Saisonsieg nach rund 46 Kilometern auf dem anspruchsvollen Rundkurs im Gewerbegebiet in Breidenbach. In der U13 zeigte Jannis Staab aufsteigende Form und freute sich über den zweiten Platz. Damit konnte er auch das weiße Trikot im SV-Fördercup verteidigen. Felix Rückziegel (Foto rechts) belegte einen guten fünften Rang bei seinem zweiten Start in der Lizenzklasse. Christoph Siebert und Daniel Voss kamen als 8. und 10. ins Ziel. In der U15 rangierten Noah Muthig und Nicol Kerkmann am Ende auf den Plätzen 9 und 15. Im Rennen der Jugend U17 präsentierte sich Jadon Siebert in guter Form und mit kämpferischem Einsatz. Durch seine aktive Fahrweise belohnte er sich mit dem dritten Platz. Daniel Gebhardt wurde 5.

Im Rennen der Masterklasse 4 sicherte sich Gerhard Hack mit Platz 2 ein weiteres gutes Resultat in der noch jungen Saison 2019. Am gleichen Tag startete Joelle Messemer in Österreich beim «Kirschblütenrennen» und holte sich im gut besetzten Wettbewerb den dritten Platz in der weiblichen Konkurrenz. Beim Bundesligarennen in Düren, ebenfalls am 7. April, war Luis Burghardt erneut ein Leistungsträger in seinem Team Drinkuth-ABUS-Focus und kam als 28. ins Ziel. Eine Woche später unterstützte er beim Burggener Straßenpreis in Bayern seinen Mannschaftskollegen Luca Jabczynski, der dort den Sieg holte. Luis belegte dann sogar noch den fünften Rang.

Saisonstart in Einhausen: Jannis in weiß, Anton sprintet auf das Podium

31. März 2019. Bei perfektem Radsportwetter startete der RSG Nachwuchs vertreten mit 14 Rennfahrer/innen am Sonntag, 31. März,  im hessischen Einhausen in die Rennsaison auf der Straße. Der 11 km lange und flache, schnelle Kurs war für die Fahrer der AK U13 zweimal zu umrunden. Jannis Staab sammelte mit seinem 6. Rang als zweitbester hessischer Fahrer wertvolle Punkte für den SV-Fördercup und durfte sich stolz das weiße Führungstrikot überstreifen. Daniel Voss überraschte hier mit Platz sieben. Christoph Siebert erreichte Rang 12. In seinem ersten Straßenrennen zeigte Felix Rückziegel eine sehr gute Leistung, konnte nach Sturz im Rennen immerhin noch Platz 13 retten und freut sich auf den nächsten Renneinsatz.

Mit guter Form überzeugten unsere Schülerfahrerinnen Joelle Messemer und Nicol Kerkmann. Im stark besetzten Rennen der U15 weiblich platzierten sich Elli und Nicol im Sprintfinale auf Rang 5 und sechs. Noah Muthig hatte Pech im Finale und wurde 16er gefolgt von Philipp Jacob auf Rang 21 (beide U15). Im Rennen der Jugendklasse, das ebenfalls im Sprint entschieden wurde, zeigte Jadon Siebert ein starkes Rennen und konnte das hohe Tempo des Feldes halten. Daniel Gebhardt und Paul Haedenkamp kamen mit einer Verfolgergruppe kurz hinter dem Feld ins Ziel.

Für unsere U19-Fahrer standen die erste Bewährungsprobe der Juniorenbundesliga und Standortbestimmung in Einhausen an. Angelo Kerkmann und Malwin Fischer (Team Drinkhuth- ABUS- Focus) konnten mit Kampfgeist 90 km lang das Tempo des Feldes halten musste dann aber reissen lassen. Nach schnellen 120 km beendete Luis Burghardt (Team Drinkhuth- ABUS- Focus) das Rennen im vorderen Drittel.

Zwei weitere Fahrer im RSG-Trikot waren in der Amateurklasse im Rennen. Nikolai Herzog beendete das Rennen mit Pech im Finale im Feld. Anton Scheuermann hatte sich viel vorgenommen, fuhr ein kluges, konzentriertes Rennen, setzte sich im Zielsprint durch und durfte sich über den dritten Platz freuen.

Fotos von links: Luis Burghardt (U19), Anton auf dem Podium und Jannis im Führungstrikot.

Zweiter Teil der Saisonvorbereitung: Intensives Wochenende in Ronneburg

8. - 10. März. Ein umfangreiches Trainingsprogramm erwartete die Jungs und Mädchen der RSG Nachwuchsabteilung im Rahmen des zweiten Trainingswochenendes der aktuellen Saison. Ausgangspunkt war traditionell auch in diesem Jahr wieder das Jugendzentrum Ronneburg.

Nach dem gemeinsamen Abendessen am Freitag drehte der Nachwuchs unter Flutlicht eine stattliche Anzahl an Runden auf der Tartanbahn, wobei am „Belgischen Kreisel gefeilt und der Sieger im Ausscheidungsfahren gekürt wurde. Am Samstag standen vor- und nachmittags kilometerreiche Einheiten im Ronneburger Hügelland auf dem Plan. Trotz Regenschauer am Vormittag wurden alle geplanten Kilometer mit Elan und Engagement zu Ende. Nach der Mittagspause rollten die zwei Gruppen um die Betreuer, Andreas Broggini, Thomas Stöhr, Tom Burghardt, Monika Messemer und Jörg Scheuermann noch einmal zur zweiten, jetzt um einiges längeren Einheit den Berg vom Jugendzentrum hinab. Dabei forderte der extrem starke, böige Wind als hartnäckiger Trainingspartner den Sportlern eine ordentliche Portion Stehvermögen ab.

Da sich die RSG Frankfurt für sauberen, fairen Sport stark macht, festigten die Rennfahrer ihr Wissen zum Thema Dopingprävention im abendlichen Theorieteil. Ein anspruchsvoller Athletikteil und intensives Rollentraining kompensierten das extrem schlechte Wetter am Sonntagvormittag, das leider kein Training auf der Straße zuließ. Sportler und Trainer zogen ein positives Fazit zu Ende des Lehrganges. Alle Rennfahrer zeigten ein hohes Maß an Einsatzbereitschaft, bei dem der Spaß an unserem schönen Sport auf keinen Fall zu kurz kam.

Nachwuchs trainiert auf schmalen Brettern im Hohen Vogelsberg

1. bis 3. Februar. - Der erste Wochenendlehrgang der aktuellen Saisonvorbereitung 2019 führte die Nachwuchssportler der RSG Frankfurt wieder in den Hohen Vogelsberg. Bereits am Freitagabend zogen die Rennfahrer und Rennfahrerinnen in der Jugendherberge am Hoherodskopf ein. Zur Gruppe unseres RSG Nachwuchses gesellten sich die Fahrer des U19 Bundesligateams Drinkuth-ABUS-Focus um den Sportlichen Leiter Tom Burghardt.

Bei Temperaturen knapp unter Null ging es dann am Samstagmorgen für 2 Stunden  in die Loipen rund um den Taufstein. Anfänger bekamen die Möglichkeit im Skikurs erste Schritte im Diagonalschritt zu erlernen, während sich die fortgeschrittenen SportlerInnen Fähigkeiten in der Skatingtechnik erarbeiteten oder am schon vorhandenen Können feilten. Nach dem gemeinsamen Mittagessen und einer Ruhepause stiegen die Rennfahrer zur zweiten Einheit auf die schmalen Bretter und zogen Ihre Spuren durch die herrliche Winterlandschaft.

Angenehm erschöpft kamen dann die drei Gruppen nach zweieinhalb Stunden in der Jugendherberge an. Abends stand noch die obligatorische Theoriestunde an. Themen hier waren die Periodisierung der Saison und Trainingssteuerung. Am Sonntagmorgen, die Temperaturen waren deutlich gefallen, erforderten die eisigen Spuren noch einmal Durchhaltevermögen für die letzte Einheit des Lehrganges. Bei allen SportlerInnen waren am Ende deutliche Fortschritte in der Loipe zu erkennen. Bemerkenswert war dabei, mit welcher guten Stimmung die doch teilweise recht anstrengenden Einheiten absolviert wurden.

Sportler und Trainer waren sich einig. Wir werden auch im kommenden Jahr wieder auf die schmalen Bretter steigen, weil Skilanglauf eine wunderbare Alternative im Wintertraining ist und vor allem viel Spaß mit sich bringt. Betreut wurden die Gruppen von den Trainern Andreas Broggini, Tom Burghardt, Thomas Stöhr und Jörg Scheuermann.      Foto mit Schneemann:

Erfolgreiches Wochenende in Offenbach und Bad Homburg

4./5. August 2018. – In Offenbach durfte sich Jannis Staab (U11) nach 10 km beim Radrennen im Rahmen des Weinfestes über einen weiteren Sieg freuen. In der Schülerklasse U13 fuhr Philipp Jacob auf der 1000m langen Runde nach 18 Kilometern sein bestes Saisonresultat ein und beendete das Rennen auf Rang vier. Seine Teamkameraden Egor Golotsvyn und Christoph Siebert erreichten das Ziel auf Platz 6 und 7. 

Trotz Temperaturen deutlich jenseits der 30° Marke verfolgten zahlreiche Zuschauer am Samstagnachmittag interessiert das Rennen der Schüler U15. Hier war 35mal der Kurs in der Grünanlage Landgrafenring in Offenbach zu umrunden. Louis Leidert bestätigte im gut besetzten Feld seine Form, fuhr ein aktives Rennen mit Rundengewinn in einer 3 köpfigen Spitzengruppe und freute sich über den zweiten Platz. Seine Mannschaftskameraden erreichten folgende Plätze:  9. Jonathan Kolhey, 10. Daniel Gebhardt, 11. Ferdinand Jung, Jadon Siebert musste wegen der Hitze leider aufgeben. Ihre ersten Rennerfahrungen sammelte Dorota Wojtas im Rennen der „Jedermänner“ über 40 Kilometer.

In dem als Kriterium ausgefahrenen Hauptrennen der Veranstaltung über 66km der KT A/B Eliteklasse konnte sich Johannes Kaufmann auf Platz 12 einordnen. Anton Scheuermann und Santiago Garcia mussten hier leider wegen Sturz aufgeben.

Am Sonntag beim Klassiker am Kurpark in Bad Homburg zeigte Jannis Staab ebenfalls ein konzentriertes Rennen und gewann erneut in der U11. Philipp Drege kam auf Platz 9 ins Ziel. In der U13 war erneut Philipp Jacob der beste Teilnehmer der RSG Frankfurt, diesmal auf Platz 8. Direkt an seinem Hinterrad platzierte sich Joelle Messemer als Neunte. Egor Golotsvyn und Christoph Siebert belegten die Plätze 11 und 12. Trotz starker Leistung verfehlte Louis Leidert als Vierter denkbar knapp das Podium der U15. Jadon Siebert (7.), Ferdinand Jung (8.) und Daniel Gebhardt (10.) landeten ebenfalls noch unter den TopTen, Jonathan Kolhey wurde 13. In der U17 belegte Noa Messemer den 5. Rang. Die Junioren mussten bereits am frühen Morgen mit der C-Klasse auf den anspruchsvollen Rundkurs. Julius Fritz belegte am Ende den 8. Platz und konnte sich auch in einem Prämiensprint erfolgreich durchsetzen. Jonas Jakob kam bei seiner Rückkehr nach langer „Abitur-Pause“ auf den 10. Platz. Im abschließenden Hauptrennen mit Tour-Etappensieger John Degenkolb eroberte sich Johannes Kaufmann einen guten 20. Platz.

Fotos unten (von links): Vorfreude bei Jannis Staab und Philipp Drege. Joelle Messemer und Philipp Jacob im Finale der U13 am Kurpark Bad Homburg.

Förderer und Freunde ermöglichen Finanzierung des neuen „Einsatzfahrzeuges“

Juli 2018. - Vor gut einem Jahr hat die RSG Frankfurt einen neuen Vereinsbus angeschafft. Der gebrauchte VW Crafter im Wert von rund 20.000 Euro hat den blauen Vorgänger abgelöst, der nach acht Jahren ausgemustert werden musste. Dank zahlreicher Förderer und Freunde konnte das neue Fahrzeug inzwischen zu rund 80 Prozent aus Spenden finanziert werden.

So beteiligten sich die Firmen Lauf Haustechnik (Bruchköbel), Zweirad Stadler (Frankfurt), Eichöbl-Bau (Schaafheim), Fachklinik Dr. Herzog (Nidda), Seipel Industriebedarf (Hanau), Apleona HSG Gebäudetechnik (Hanau), GHT Service (Bad Vilbel), TEUBER + Vetter GmbH (Freigericht) sowie Kapraun Prüfdienst für Messplatten (Haibach). Weitere Beiträge kamen von der Sparkasse Frankfurt und zahlreichen Mitgliedern der RSG Frankfurt. Allen Spender sei an dieser Stelle ausdrücklich gedankt.

Andraes Broggini hat nun gemeinsam mit dem Vorstand dafür gesorgt, dass unser neues Einsatzfahrzeug gut sichtbar ist und die Sponsoren wahrgenommen werden. Das gelungene Ergebnis wird nun voraussichtlich bei künftigen Veranstaltungen positiv auffallen.

Erfolgreiche Premiere: Jannis Staab wird Zweiter beim Etappenrennen in Weilburg

23./24. Juni. – Mit einer starken Leistung während der drei Etappen in den Lahnbergen bei Weilburg hat sich Jannis Staab (Foto links) den zweiten Platz in der Gesamtwertung gesichert. Sowohl beim Rundstreckenrennen, dem folgenden Bergzeitfahren als auch beim abschließenden Straßenrennen am Sonntag musste er nur jeweils den späteren Sieger ziehen lassen. Für den Hessenmeister in der U11 war es der erste Start bei diesem schweren Rennen des Radsportbezirks Frankfurt-Main-Taunus.

Mit einem 10. Platz auf der ersten Etappen ging Joelle Messemer in den Wettbewerb der U13 mit mehr als 40 Konkurrenten unter anderem aus Holland, Belgien, Dänemark und Tschechien. Während sie beim Bergzeitfahren ihre Platzierung verteidigen konnte, rutschte sie auf der Schlussetappe noch um drei Ränge ab und beendete die anspruchsvolle Rundfahrt auf einem guten 13. Platz. Philipp Jacob wurde insgesamt 32., Egor Golovitsyn 33., Leo Haedenkamp 36. und Daniel Voss 37.

Im Wettbewerb der U15 – ebenfalls mit internationaler Beteiligung – zeigte Louis Leidert sein großes Stehvermögen. Beim Auftakt am Samstag über 8 Runden um die Jugendherberge kam er als Zehnter ins Ziel. Dieses Resultat bestätigte er beim Bergzeitfahren, das Straßenrennen beendete er sogar auf Platz 8. Das bedeutete in der Gesamtwertung einen hervorragenden 10. Platz. Noah Muthig wurde 21., Daniel Gebhardt 25., Jonathan Kolhey 32. und Ferdinand Jung 34. In der U17 belegte Leon Leidert bei 76 Startern den 51. Platz. Annemarie (U11) und Paul Haedenkamp (U15) stellten sich in ihrer ersten Saison ebenfalls dieser besonderen Herausforderung. Betreut wurden die Sportlerinnen und Sportler der RSG Frankfurt von Andreas Broggini, Thomas Stöhr und Monika Messemer.

RSG Frankfurt nutzt Grüngürtel-Fahrradtag für "sportliche Werbung"

17. Juni. – Mit einer Station am ehemaligen (abgebrannten) Goetheturm am Frankfurter Stadtwald hat die RSG Frankfurt zum wiederholten Mal den Fahrradtag im Grüngürtel unterstützt. An diesem, Tag können Familien, Kinder und Jugendliche, einzeln, zu zweit oder in Gruppen ab 10 Uhr an einer von 18 Stationen starten. Im eigenen Tempo geht es los, bis zur nächsten Station, vielleicht noch weiter oder sogar ganz rundherum. An den Stationen gibt es unterschiedliche Angebote für Teilnehmerinnen und Teilnehmer. Die RSG Frankfurt bietet zum Beispiel Geschicklichkeitsübungen sowie bei Bedarf auch Pannenhilfe an. Mehr als 200 Radler kamen bis 17 Uhr am Standort der RSG vorbei, einige Familien zeigten Interesse am sportlichen Programm unseres Vereins. Besonders begehrt war allerdings der obligatorische Stempel, denn ab drei besuchten Stationen locken attraktive Preise. Im Einsatz waren an diesem Tag John K. Mewes, Manuela Berry, Steffie Krammig und Jens Hering.

Starker Auftritt der Eliteklasse bei Hessischen Bahnmeisterschaften: Fünf Titel

9./10. Juni. – Die Hessischen Meisterschaften 2018 auf der Radrennbahn in Darmstadt sorgten erneut für einen „Medaillenregen“ für die Teilnehmerinnen und Teilnehmer der RSG Frankfurt. In der Eliteklasse gingen fünf von sechs Titeln an die Starter in den blau-gelben Trikots. In der Omniumwertung wurde das Podium sogar komplett von der RSG besetzt - und zwar in der Reihenfolge Santiago Garcia Escobar, Anton Scheuermann und Johannes Kaufmann. In der gleichen Reihenfolge wurden auch die Medaillen im Punktefahren vergeben. Santiago sicherte sich zudem die Titel im Sprint, Anton gewann die 4000m-Verfolgung und den Keirin-Wettbewerb (vor Santiago) und holte Silber über 1000m. Johannes wurde Dritter in der Verfolgung und über die 1000m.

Weitere Titel im Omnium sicherten sich Jannis Staab (U11) und Louis Leidert (U15), Ferdinand Jung (U15) gewann Bronze. In der U19 zeigte Julius Fritz (Foto rechts unten) seine Qualitäten über die Kurzdistanz und verfehlte den Titel über die 1000m nur um eine Zehntelsekunde. Silber holte er zudem in Keirin sowie Bronze im Sprint. Im Teamsprint (Elite/U19) mit zwei Startern vom VC Frankfurt belegte er den ersten Platz.

Die besten Teilnehmer in der U13 waren Egor Golovitsyn (5.) und Philipp Jacob (6.). Leon Leidert (U17), Noa Messemer (U17w) und Laura Everts (Elite weiblich) wurden in ihren „Meisterschaftsduellen“ um die Omniumwertung jeweils Zweite. Damit stellte die RSG Frankfurt nicht nur die größte Gruppe während der Meisterschaften, sondern war erneut das erfolgreichste Team.

Die kompletten Resultate und Fakten zu den Meisterschaften finden sich auf der Seite des Hessischen Radfahrerverbandes.

Siege beim Rinn-Ideengarten-Rennen für Gerhard Hack und Jannis Staab

3. Juni. – Beim Rinn-Ideengarten-Rennen in Burkhardsfelden (Reiskirchen) konnten die Sportler der RSG Frankfurt zwei Siege einfahren. Bei den jüngsten Startern (U11) sicherte sich Jannis Staab mit einem engagierten Finale einen weiteren Sieg. Annemarie Haedenkamp kam als 7. ins Ziel. Im Wettbewerb der ältesten Teilnehmer (Senioren IV) war es nach 35 Kilometern eine klare Sache für Gerhard Hack, der damit erneut seine Ambitionen für die laufende Saison untermauerte.

Im Rennen der U13 belegten Joelle Messemer und Egor Golovitsyn die Plätze 5 und 6. Den Sprung auf das Treppchen in der Klasse U15 verpasste Louis Leidert nach einem starken Auftritt nur denkbar knapp und belegte Rang 4. Jadon Siebert und Jonathan Kolhey folgten auf den Plätzen 5 und 6. Daniel Gebhardt, Ferdinand Jung und Noah Muthig ergänzten das Resultat auf den Plätzen 8, 9 und 14. In der U17 zeigte Leon Leidert einen starken Endspurt und kam auf Rang 4, Noa Messemer wurde 12. 

Foto rechts: Jannis Staab freut sich über die Trophäe des Sponsors. Leon Leidert verfehlte das Podium als Vierter nur knapp.

Erfolgreiche Einsätze in Karbach und Sossenheim / Zweiter Platz für Joelle

27./31. Mai. – Beim schweren Klassiker im fränkischen Karbach (27. Mai) zeigte Joelle Messemer ihre Qualitäten am Berg und belegte im Rennen der U13 einen hervorragenden 2. Platz. Philipp Jacob und Egor Golovitsyn konnten sich als 8. und 10. ebenfalls gut platzieren. Louis Leidert belegte im großen Feld der U15 den 10. Rang.

Beim traditionellen Radrennen am Fronleichnam in Sossenheim konnten die Sportler der RSG Frankfurt ebenfalls überzeugen. Im Rennen der U11 bestätigte Jannis Staab als amtierender Hessenmeister seine gute Form und holte sich einen weiteren Sieg. Philipp Drege und Annemarie Haedenkamp belegten die Plätze 6 und 7. Im Wettbewerb der U13 kam Christoph Siebert als 6. ins Ziel, Egor Golovitsyn wurde 7. und Leo Haedenkamp 10.

Den Sprung auf das Siegerpodest schaffte Louis Leidert als 3. im gut besetzten Rennen der U15. Auch Jonathan Kolhey (Foto links) konnte mit einer starken Leistung und Platz 5 überzeugen. Jadon Siebert und Daniel Gebhardt belegten die Plätze 9 und 14. Eine starke Leistung zeigte auch Luis Burghardt in der U19, wo er sich mit einer Spitzengruppe absetzen konnte. In aussichtsreicher Position kam er jedoch zu Fall und musste den Wettbewerb vorzeitig beenden. Ein gutes Ergebnis erzielte hier Julius Fritz als 6., Fabian Broggini wurde 12.

 

Ereignisreiches Pfingstwochenende mit Rennen in Hessen, Thüringen und der Pfalz

20./21. Mai 2018. - Vielseitigkeit bewies einer unserer jüngsten Rennfahrer am Pfingstmontag auf dem Mountainbike. Der amtierende Hessenmeister der U11 auf der Straße, Jannis Staab, siegte beim Michelstädter Citycross mit deutlichem Abstand vor 22 Mitstreitern (Foto rechts). Noa Messemer U17w und Leon Leidert U17m zeigten in Thüringen am Pfingstwochenende im Bundesvergleich gute Leistungen. Im Wettbewerb gegen die Uhr belegte die Jugendfahrerin Noa Rang 37. Leon kam nach 11 km Einzelzeitfahren auf Platz 58. Bereits einen Tag später stand das Bundessichtungsrennen in Witterda an. Trotz des anspruchsvollen Profiles wurden die Rennen der weiblichen  und männlichen Jugend im Sprint des Feldes entschieden. Noa sortierte sich auf Rang 32 und Leon auf Platz 52 ein. In der Altersklasse U13 weiblich zeigte Elli Messemer beständige Form, gestaltete aktiv ihr Rennen und erkämpfte sich mit der Silbermedaille einen weiteren Podiumsplatz in dieser Saison. Louis Leidert, Schülerfahrer U15, bestätigte ebenfalls im stark besetzten Rennen im Thüringischen Witterda aufsteigende Form und belegte einen sehr guten siebten Platz.

Am Pfingstmontag stellte die RSG Frankfurt in Dautphe in der Altersklasse U15 das größte Team. Die sechs Schülerfahrer bewegten sich klug auf der 1,1km langen Runde.Nach 22 km ging Rang eins bis fünf an die RSG Frankfurt. Über den ungefährdeten Sieg freute sich Louis Leidert, zweiter wurde Noah Muthig. Mit einem sehenswerten Sprint erkämpfte sich Ferdinand Jung den dritten Platz und verwies seinen  Mannschaftskameraden Jadon Siebert auf Platz vier. Jonathan Kolhey komplettierte das Ergebnis mit Platz fünf. Unser Neuling in der Schülerklasse Paul Haedenkamp fuhr ein beherztes Rennen und belegte Rang acht. Über den dritten Platz in der Klasse U17 beim Pfingstpreis im Dautphetal durfte sich Leon Leidert freuen.

Johannes steigt auf in die B-Klasse

In Rülzheim (Pfalz) beim "Großen Preis der ITK-Engineering" am 26. Mai gelang Johannes Kaufmann mit einem hervorragenden zweiten Patz der Aufstieg in die B-Klasse. Damit hat er in dieser Saison die notwendigen fünf Platzierungen gesammelt und fährt ab sofort in der gleichen Klasse wie seine Teamkameraden Santiago Garcia Escobar und Anton Scheuermann.

 

Weitere Prämien, Punkte und Platzierungen

13. Mai. – Auch nach den Landesmeisterschaften bleiben die Sportlerinnen und Sportler der RSG Frankfurt weiter auf Erfolgskurs. Bei der 10. Auflage des Radrennens in Hungen anlässlich der Europawoche ließ Gerhard Hack im Finale der Senioren IV nichts anbrennen und holte sich im Endspurt souverän den nächsten Sieg. Im Wettbewerb der Eliteklasse B/C ging mit Johannes Kaufmann, Anton Scheuermann und Santiago Escobar (Foto rechts) ein motiviertes Trio auf die Jagd nach Prämien und Punkten. Auch wenn bei zwischenzeitlichem Regen und zum Teil starkem Wind ein erhoffter Platz auf dem Treppchen knapp verfehlt wurde, so zeigten sich die drei Sportler mit der Bilanz zufrieden: Anton gelang trotz schwerer Beine (berufliche Nachtschicht) und mannschaftsdienlicher Fahrweise noch ein 11. Platz, Johannes holte als Siebter seine 4. Platzierung zum Aufstieg in die B-Klasse und Santiago schnappte sich eine Geldprämie und einen starken 4. Platz in der Gesamtwertung.

Parallel punkteten die Schülerfahrer in Leimersheim (Pfalz). Joelle Messemer kam im Rennen der U13 auf einen hervorragenden 3. Platz, ihre Schwester Noa belegte in der U17 Rang 9. Eine überzeugende Leistung lieferte Louis Leidert in der U15 und gewann mit einem gut gefüllten Punktekonto seinen Wettbewerb sehr deutlich. Ferdinand Jung wurde Fünfter. Bereits am 10. Mai (Himmelfahrt) sammelten Luis Burghardt und Julius Fritz in Neustadt/Weinstraße als 8. und 9. weitere Punkte für die U19-Rangliste.

Foto unten: Starker Regen sorgte für eine zusätzliche Herausforderung in dem schnellen Wettbewerb.

RSG Frankfurt erfolgreichster Verein bei hessischen Meisterschaften: 6 Titel

6. Mai. – Die RSG Frankfurt war bei den Landesmeisterschaften 2018 auf der Straße erneut der erfolgreichste hessische Verein. Insgesamt sechs Goldmedaillen gingen an das Team in den blau-gelben Trikots. Ausgetragen wurden die Wettbewerbe gemeinsam mit Rheinland-Pfalz und dem Saarland in Bann. Hier konnte in der U11 unser Nachwuchstalent Jannis Staab (Foto links) die Gesamtwertung für sich entscheiden und sich damit auch den Hessentitel sichern. Joelle Messemer wurde ebenfalls Hessenmeisterin in der U13w und erreichte zudem Rang 2 in der Gesamtwertung. Ihre Schwester Noa Messemer gewann den Titel in der U17w.

Eine starke Leistung auf dem anspruchsvollen Kurs zeigte auch wieder Louis Leidert, der in der Gesamtwertung der U15 Platz 4 belegte. Die Hessenwertung war in dieser Altersklasse eine Vereinsmeisterschaft der RSG Frankfurt, die mit Louis Leidert, Noah Muthig, Daniel Gebhardt, Jadon Siebert und Ferdinand Jung die Plätze 1 bis 5 belegte. Einen weiteren Titel gab es für Luis Burghardt, der in der Gesamtwertung der Juniorenklasse als bester hessischer Fahrer den 5.Platz belegte. Julius Fitz und Fabian Broggini belegten in der hessischen Wertung die Plätze 7 und 8. In der U13 reichte es für Philipp Jacob, Christoph Siebert und Daniel Voss für die Plätze 5, 6 und 7 in der Hessenwertung. Einen weiteren Titel in seiner Sammlung sicherte sich Gerhard Hack bei den Senioren IV. Bei den Senioren III belegte Andreas Leschert einen guten 6. Platz, Gary Weir folgte als Neunter. Die Elite U23 hatte in ihrem Wettbewerb zehn Runden mit insgesamt 103 Kilometern zu bewältigen. Santiago Garcia Escobar zeigte eine konzentrierte Leistung und konnte sich bis zum Schluss in der Verfolgergruppe halten, was den 4. Platz bedeutete. Auch Johannes Kaufmann bewies Stehvermögen und beendete das Rennen als 6.

Die Medaillensammler von links: Noa Messemer, Luis Burghardt, das Podium der U15 mit Noah Muthig, Louis Leidert und Daniel Gebhardt sowie ganz rechts Joelle Messemer. Fotos von Oliver Muthig und John Mewes

RSG überzeugt mit guten Leistungen beim "Heimrennen" in Frankfurt

1. Mai 2018. - Die Juniorenfahrer der RSG Frankfurt, Fabian Broggini und Luis Burghardt, haben ihre Feuertaufe am 1. Mai mit guten Leistungen bestanden. Beide konnten im Wettbewerb der U19-Bundesliga die 108 Kilometer lange Runde durch den Taunus erfolgreich bewältigen. Hier überzeugte vor allem der amtierende hessischen Crossmeister Luis Burghardt, der das Finale am Opernplatz in Frankfurt als 40. abschließen konnte. Fabian Broggini erreichte noch mit einem Verfolgerfeld die Frankfurter Innenstadt. Julius Fritz musste den Wettbewerb nach Sturz vorzeitig beenden. In der U23 absolvierte Anton Scheuermann mit großer Energieleistung die 140 Kilometer lange Schleife durch den Taunus.

Eine überzeugende Vorstellung lieferten auch die jüngeren Sportler, die ihre Wettbewerbe im Vorprogramm des Profirennens bestritten hatten. Der neunjährige Jannis Staab belegte in seiner Altersklasse U11 den 7. Platz, auf den Plätzen 12 und 13 kamen Philipp Drege und Annemarie Haedenkamp ins Ziel. Im Rennen der U13 holte Philipp Jacob einen guten 10. Platz, Joelle Messemer wurde 15., Christoph Siebert erreichte Rang 18, Daniel Voss und Leo Haedenkamp folgten auf den Plätzen 19 und 22. In der U15 überzeugte Louis Leidert mit Platz 6. Seine Vereinskameraden Noah Muthig, Jadon Siebert, Jonathan Kolhey, Ferdinand Jung und Daniel Gebhardt finden sich auf den Plätzen 16, 19, 24, 29 und 31 in den Ergebnissen. In der U17 beendeten Leon Leidert und Konrad Kebbel das Rennen auf den Plätzen 12 und 20.

Impressionen vom 1. Mai, obere Reihe von links: Philipp Jacob, Louis Leidert und Luis Burghardt (am Start). Untere Reihe von links: Nachbesprechung von Andreas und Fabian Broggini, Konrad Kebbel (U17) sowie Noah Muthig (vorn) und Jadon Siebert.

 

Luis Burghardt holt „Grünes Trikot" bei SaarLuxChallenge

 21./22. April 2018. – Beim internationalen Drei-Etappen-Rennen der Junioren in Luxemburg und im Saarland hat Luis Burghardt (Team Hessen) sich ein schönes Andenken erobert. Während der zweiten Etappe war eine hügelige 4,9 Kilometer lange Runde insgesamt zwölfmal zu absolvieren. Schon in der zweiten Runde konnten sich Luis Burghardt und Luca Jabczynski (Team Wipotec, Pfalz) nach einer Attacke aus dem Hauptfeld absetzen und ihren Vorsprung bis auf 46 Sekunden ausbauen. In der Mitte des Rennen gelang es dem späteren Gesamtsieger zu den beiden Spitzenreitern aufzuschließen und die Etappe für sich zu entscheiden. Luis Burghardt belegte Rang 3 und war zudem in der Dreiergruppe der eifrigste Punktesammler. Damit übernahm er an diesem Tag die Führung in der Sprintwertung (Foto links).

Am Sonntag standen auf der dritten Etappen bei sonnigem Wetter mit bis zu 30 Grad sowie lebhaftem Westwind noch einmal 70 Kilometer auf dem Programm. Schon in der 3. Runde war bei hohem Tempo das Hauptfeld stark dezimiert. Hier fasste sich Luis Burghardt ein Herz, um im Zielhang mit seiner giftigen Steigung weitere Punkte für die Sprintwertung zu ergattern. Es ging hier noch um Platz zwei und drei hinter dem Ausreißer Moritz Plambeck. Für Luis blieb in diesem Sprint nur noch 1 Punkt, da er auf der Ziellinie knapp geschlagen wurde. Damit verlor er sein auf der 2. Etappe gewonnenes grünes Trikot knapp um einen Punkt. Diesen Anstrengungen und denen des Ausreißers am Vortag musste er Tribut zollen und viel darauf hin bis zum Ende des Rennens in die zweite Verfolgergruppe zurück. In der Gesamtwertung der SaarLuxChallenge landete er auf Rang 24, seine hessischen Teamkollegen Thore Ziener (SV Sossenheim) und Finn Hahner (FROH Fulda) belegten die Plätze 21 und 22. Betreut wurde das Team von Thom Burghardt.

 

Podium für Joelle in Bruchsal / Erneute Platzierung für Johannes Kaufmann

22. April 2018. - Joelle Messemer zeigte auf der Runde im Industriegebiet im badischen Bruchsal ein konzentriertes Rennen. Entschlossen verwies die Schülerfahrerin der Klasse U13 im Zielsprint einer Verfolgergruppe ihre Gegner auf die Plätze, beendete das Rennen als Dritte und wurde als zweitbestes Mädchen geehrt. Im Rundstreckenrennen der U11 reichte es für unseren jüngsten Rennfahrer Philipp Drege zum neunten Platz.

Louis Leidert konnte im Kriterium der U15 auf dem flachen und breiten Kurs mit sehenswerten Sprints zwar nur einmal punkten, erreichte aber Rang sieben und besserte mit einer Prämie sein Taschengeld auf. Ferdinand Jung (Foto rechts) kam im Feld als 17. ins Ziel. Jonathan Kolhey musste leider nach Sturz das Rennen aufgeben.

Johannes Kaufmann sicherte sich im Kriterium der Elite durch einen Vorstoß zu Ende des Rennens die doppelte Schlusswertung und machte mit seinem 4. Platz einen weiteren Schritt in Richtung Aufstieg in die B-Klasse. Hierzu fehlen ihm jetzt noch zwei TopTen-Ergebnisse.

 

Vorbereitung auf die Bahnsaison am Landesleistungszentrum in Darmstadt

Am Samstag, 21. April, hatte die RSG Frankfurt kurzerhand das Nachwuchstraining auf das Velodrom nach Darmstadt verlegt. Als Vorbereitung auf die kommenden Wettbewerbe auf der Radrennbahn ging es für die Anfänger um die ersten Tritte auf dem 333 Meter langen Oval sowie für die „Aufsteiger“ in die U15 um die Gewöhnung an die Bahnmaschinen. Außerdem mussten nach der Winterpause die Sitzpositionen entsprechend angepasst werden. Hier gab es für Nachwuchstrainer Jörg Scheuermann viel zu schrauben, denn rund 20 Sportlerinnen und Sportler bis in die Eliteklasse waren der Einladung gefolgt und sorgten für ein reges Treiben auf der Piste. Nach einer theoretischen Einführung zum Verhalten auf der Bahn und den wichtigsten Regeln und Wettbewerben folgten zunächst ein paar Aufwärmrunden. Dann standen für die verschiedenen Altersklassen ein Zeitfahren, Ausscheidungsfahren, Scratch sowie ein kurzes Sprintturnier auf dem Programm. Dabei zeigten die jungen Sportlerinnen und Sportler drei Stunden lang hohe Konzentration und Motivation, so dass der sonnige Renntag ohne Zwischenfälle über die Bühne gehen konnte. Betreut wurden die Jungs und Mädels dabei von John K. Mewes, Jörg Scheuermann und Andreas Broggini.

Nachwuchs startet in Breidenbach mit zwei Siegen in die Saison 2018

15. April 2018. - Mit guter Form kamen unsere Nachwuchsrenner aus dem „radsportfreundlichen“ Winter und zeigten am Sonntag bei perfektem Rennwetter, dass sie sich fleißig auf die Saison vorbereitet hatten. In der Klasse der Jüngsten siegte Jannis Staab mit ambitionierter Fahrweise und durfte sich das weiße Führungstrikot der Klasse U11 überstreifen. Annemarie Haedenkamp belegte in ihrem ersten Lizenzrennen Rang fünf. Fünf Fahrer und eine Fahrerin brachte die RSG Frankfurt im Rennen der Schülerklasse U13 an den Start. Elli Messemer fuhr ein starkes Rennen und kämpfte sich auf Platz fünf. Philipp Jacob und Christoph Siebert beendeten das Rennen auf den Plätzen acht und neun. Egor Golotsvyn, gerade frisch aus Moskau zu uns gestossen, fuhr in seinem ersten Lizenzrennen in Deutschland auf Rang 11. Leo Haedenkamp und Daniel Voss belegten Rang 13 und 14.

Ein sehr gutes mannschaftliches Gesamtergebnis lieferten die Fahrer der Altersklasse U15 ab. Louis Leidert konnte sich hier schon früh mit einer beherzten Attacke vom Feld absetzen und das Rennen als Solist ungefährdet auf Rang Eins beenden. Louis freute sich über seinen ersten Sieg in der höheren Altersklasse und das damit verbundene begehrte weiße Leadertrikot im Fördercup der Sparkassenversicherung. Im Sprint der vierköpfigen Verfolgergruppe kämpften sich Jonathan Kolhey und Jadon Siebert auf Platz zwei und drei. Noah Muthig belegte einen sehr guten vierten Platz. Ferdinand Jung komplettierte das Ergebnis der U15 mit Rang sieben. Leon Leidert belegte im Wettbewerb der Jugendklasse auf dem anspruchsvollen Kurs im Industriegebiet in Breidenbach Platz fünf. Konrad Kebbel kam nach seinem ersten Lizenzrennen angenehm erschöpft auf Rang 8 ins Ziel.

Im Rennen der Juniorenklasse arbeitete Finn Grözinger lange aktiv in einer vierköpfigen Verfolgergruppe, musste dann doch reißen lassen und platzierte sich auf Rang 7. Sein Mannschaftskamerad Fabian Broggini fuhr auf Rang zehn. Julius Fritz fiel leider der Defekthexe zum Opfer. Johannes Kaufmann untermauerte sein Ziel in die B-Klasse aufzusteigen, mit aktiver Fahrweise und einer weiteren Platzierung. „Jojo“ belegte im Rennen der Elite Rang fünf. Anton Scheuermann holte am gleichen Tag beim gut besetzten Kriterium in Queidersbach  einen 13. Platz in der Eliteklasse. Santiago Garcia Escobar kam leider durch einen Sturz zu Fall und konnte das Rennen nicht beenden. (Jörg Scheuermann)

Von links: Annemarie Haedenkamp, das Podium der U15 mit Jonathan Kolhey, Louis Leidert, Jadon Siebert sowie Joelle (Elli) Messemer. Fotos Oliver Muthig

 

Erste Platzierungen in der Saison 2018 / Lukas Herrmann verletzt

März/April. – Bereits am 18. März gelang Johannes Kaufmann (Foto links) mit Rang 5 in Trierweiler die erste Platzierung für den Wiederaufstieg in die B-Klasse. Neuzugang Lukas Herrmann (U19) belegte im gleichen Wettbewerb Platz 15. Einen ersten Test absolvierte auch Julius Fritz am 25. März beim Kriterium in Lustadt (Pfalz), wo er im Rennen der U19 den 5. Platz erreichte. Einen Tag zuvor war Andreas Leschert (Senioren 3) in Ascheffel am Start. Bei dem Straßenrennen in Schleswig-Holstein belegte er den 15. Platz. Drei Wochen später lief es in Schönaich (Württemberg) mit Platz 5 schon deutlich besser. Nach dem Trainingslager in Kroatien starteten einige Rennfahrer der U19 am 8. April in Zusmarshausen (Bayern). Hier holte Luis Burghardt nach 81 Kilometern mit überzeugender Leistung einen 5. Platz, Fabian Broggini wurde 17. Für Lukas Herrmann endete das Rennen mit einen schweren Sturz im Finale in aussichtsreicher Position. Dabei erlitt der Juniorenfahrer einen Schlüsselbeinbruch und muss nun erst einmal pausieren. Ihm gelten die besten Genesungswünsche der RSG Frankfurt. Beim Sichtungsrennen in Börger (Niedersachsen) der männlichen und weiblichen Jugendklassen belegten Noa Messemer und Leon Leidert mit guten Leistungen in ihren Wettbewerben jeweils Plätze im Mittelfeld. Joelle Messemer überzeugte hier im sehr kleinen Starterfeld der weiblichen U13 und holte souverän den ersten Platz. 

Erfolgreiches Grundlagentraining in Istrien: Frische Temperaturen, aber viel Sonne

Ostern 2018. – Mit 18 Sportlerinnen und Sportlern sowie 5 Betreuern war die RSG Frankfurt auch 2018 wieder zum Grundlagentraining in Istrien (Kroatien) unterwegs. Hier haben die Rennfahrer der U19/U23 an neun Trainingstagen und zwei Ruhetagen über 1.100 Kilometer abgespult und dabei etliche Höhemeter bewältigt. Auch wenn der überwiegende Umfang mit niedriger Belastung gefahren wurde, so gab es auch Einheiten im Entwicklungs- und Spitzenbereich. Die Betreuung lag hier bei Thom Burghardt. Für die Gruppe der U17 stand ein ähnliches Programm auf dem Plan, allerdings mit etwas geringeren Tagesleistungen. Das Quartett unter der Leitung von Thomas Stöhr und Andreas Broggini kam auf etwa 850 Kilometer während der elf Tage. Gut 700 Kilometer rund um Porec nahmen die Schülerfahrer (U15) in Angriff und zeigten sich dabei ebenfalls voll motiviert. Betreut von Jörg Scheuermann und John Mewes wurde hier Zweierblöcke mit entsprechend häufigeren Pausen gefahren. Bis auf zwei Regentage und zum Teil noch frische Temperaturen fiel die Gesamtbilanz am Ende äußerst positiv aus: Das angestrebte Training konnte von allen Teilnehmerinnen und Teilnehmern nahezu vollständig genutzt werden und nennenswerte Verletzungen gab es nicht. Das Trainingslager in Porec (Istrien) steht seit 2004 jeweils während der Osterferien im Kalender der Nachwuchssportler der RSG Frankfurt.

Eindrücke vom Trainingsrevier in Istrien mit Ansichten aus Porec (2. v. oben) und Visnjan (unten).

 

Zweiter Lehrgang im Ronneburger Hügelland bringt wichtige Trainingskilometer

9. bis 11. März. - (neuer Text) Ein umfang- und kilometerreiches Programm kennzeichnete den zweiten Wochenendlehrgang des RSG Nachwuchses, der traditionell im Jugendzentrum Ronneburg stattfand. Am Freitagabend begann der sportive Teil für die 20 Sportler und fünf Betreuer zählende Gruppe mit einem Athletiktraining in der Turnhalle. Am Samstag galt es für die in drei Gruppen eingeteilten Rennfahrer jeweils vormittags und nachmittags eine Trainingseinheit auf dem Rad zu absolvieren. Der theoretische Teil am Abend mit den Themen  Dopingprävention und Saisonperiodisierung fand reges Interesse. Mit guter Laune kamen die drei Gruppen nach Ihren letzten Einheiten im Ronneburger Hügelland am Sonntagmittag den Berg zum Jugendzentrum hinauf. Nach dem gemeinsamen Mittagessen und der abschließenden Besprechung endete der Lehrgang am frühen Nachmittag. Betreut wurden die Sportler/Innen von Monika Messemer, John Mewes, Thomas Stöhr, Tom Burghardt und Jörg Scheuermann.      

  

1. Wochenendlehrgang für den Nachwuchs im Hohen Vogelsberg

2. bis 4. Februar 2018. - Am ersten Freitagabend im Februar bezog der Nachwuchs der RSG Frankfurt sein Quartier in der Jugendherberge am Hoherodskopf zum ersten Saisonvorbereitungslehrgang 2018. Gekoppelt wurde die Maßnahme mit dem ersten Lehrgang des Junioren Bundesligateams des Landesverbandes Hessen.

Die RSG Frankfurt zeichnet sich in der kommenden Saison aktiv bei der Betreuung dieses Teams.

Bei den milden Temperaturen in Frankfurt konnte sich wohl kaum einer vorstellen, dass die geplanten Skilanglauf- Einheiten stattfinden werden. Auf den "Gletscher am Taufstein" ist Verlass. Temperaturen um null Grad retteten das notwendige Weiß.

Für einige Renner und Betreuer waren es die ersten Schritte auf den schmalen Brettern. Zwei Stunden Skikurs am Samstagmorgen führten bei fast allen Sportlern zu deutlichen Fortschritten in der klassischen Technik. Einige der Junioren waren unterdessen mit auffällig guter Technik in der Skating-Loipe unterwegs. Nach dem gemeinsamen Mittagessen und einer Ruhepause ging es dann für die drei Gruppen noch einmal in die kalten Spuren am Taufstein, um Ihr Geschick in der Loipe weiter zu schulen. Angenehm erschöpft kamen die Renner nach zweieinhalb Stunden zurück in die Jugendherberge. Der abendliche Theorieteil fand bei jungen und älteren Sportlern reges Interesse.

Weiterer Neuschnee verbesserte die eh schon sehr guten Bedingungen. Am Sonntagmorgen in drei Gruppen aufgeteilt gingen die RSG-ler noch einmal für zwei Stunden in die Spur. Die Geschwindigkeit stieg, der Spaß war Sportlern wie Betreuern anzusehen.

Sportler und Trainer waren sich einig. Wir werden auch im kommenden Jahr wieder auf die schmalen Bretter steigen, weil Skilanglauf eine wunderbare Alternative im Wintertraining ist und vor allem viel Spaß mit sich bringt. Betreut wurden die Sportler von Andreas Broggini, Tom Burghardt, Thomas Stöhr, Monika Messemer und Jörg Scheuermann.

 

Meisterschaft im Querfeldein: Titel für Gerhard Hack und Luis Burghardt

25. 11. 2017. – Bei den Landesmeisterschaften 2018 im Querfeldeinfahren gab es auch für die Starter der RSG Frankfurt mehrere Medaillen sowie zwei Hessentitel. So konnte Luis Burghardt auf der schweren Strecke im pfälzischen Bann sein Können abrufen und im Vergleich der drei Landesverbände Saar, Pfalz und Hessen einen hervorragenden dritten Platz einfahren. Damit sicherte er sich auch souverän den ersten Meistertitel der neuen Saison. Ebenfalls einen starken Eindruck hinterließ Louis Leidert in der U15 mit einem zweiten Platz in der hessischen Wertung. Daniel Gebhardt belegte nach einem Sturz den vierten Platz, gefolgt von Jadon Siebert und Noah Muthig. Eine weitere Medaille eroberte sich Leo Haedenkamp im Wettbewerb der U13 mit dem dritten Platz. Hier zeigte auch Joelle Messemer ein starkes Rennen und belegte im Vergleich mit den männlichen Startern sogar Rang zwei. Als einziges Mädchen wurde sie mit einer Goldmedaille belohnt. Christoph Siebert und Daniel Voss belegten in der U13 zudem die Plätze vier und fünf. In der U17 verfehlte Leon Leidert nach starkem Einsatz das Podium als Vierter nur knapp. Bruno Weber konnte den Wettbewerb leider nicht zu Ende fahren. Besonderen Kampfgeist zeigte auch wieder Gerhard Hack, der sich trotz kleinerer Blessuren in der Seniorenklasse IV durchsetzt und erneut einen Landestitel einsammelte.

Die Fotos zeigen (von rechts): Luis Burghardt, Leo Haedenkamp und Gerhard Hack.

Gelungene Generalprobe beim Crossrennen am Hangelstein

19. November 2017. - Mit 17 Sportlern in den Altersklassen U11 bis U23 stellte die RSG Frankfurt wohl das größte Team bei dem Crossrennen am Hangelstein in Gießen. In der Klasse U11 zeigten die zwei Neulinge Jannis Stab und Philipp Drege läuferische Qualitäten und freuten sich über die Gold- und Silbermedaille im Crosslauf. Annemarie Haedenkamp kämpfte sich auf den ungeliebten, aber sehr guten vierten Platz in der Klasse der Jüngsten. Die Schülerfahrer der U13 bewiesen ihr Können in einem Kombinationswettkampf aus Crosslauf zu Fuß und einem anschließenden Crossrennen mit dem Rad. Hier konnte sich Philipp Jacob durch seine gute Laufleistung auf dem 2. Rang platzieren. Joelle Messemer belegte Rang vier nach beiden Wettbewerben. Bester Fahrer des Quartetts war Leo Haedenkamp. Er fuhr ein starkes Rennen mit seinem Mountainbike (3.), kam wegen der Platzierung im Crosslauf jedoch auf Rang 5 gefolgt von Christoph Siebert auf sechs.

Ambitioniert gingen die Schülerfahrer U15 ins Rennen auf dem technisch anspruchsvollen Kurs im Wald um den Hangelstein. Hier zeigten Daniel Gebhardt und Louis Leidert ihr fahrerisches Geschick im Gelände. Daniel Gebhardt, der aktuell auch beim bundesweiten Crosscup startet, verwies Louis auf Platz zwei. Jadon Siebert komplettierte das Podium auf Platz drei, gefolgt von Noah Muthig auf Rang vier. Jonathan Kolhey kam auf einen guten sechsten Platz. Nach 25 Minuten im tiefen Schlamm auf der aufgeweichten Strecke freute sich der Jugendfahrer Leon Leidert über die Bronze Medaille im Wettbewerb der U17. Bruno Weber belegte hier Platz vier. Niklas Ries beendete das Rennen der Juniorenklasse ebenfalls auf Platz vier.

Zwei weitere Podiumsplätze der Klasse U23 rundeten das Ergebnis des gesamten Teams ab. Anton Scheuermann freute sich nach 50 Rennminuten über den Sieg. David Hilbrig Musste nach Defekt das Rad wechseln und stieg al dritte aufs Podest. Für Bahnspezialist Santiago Garcia Escobar war es das erste Crossrennen. Er musste nach ¾ des Rennens leider aufgeben. Insgesamt war der Renntag aber eine gelungene Generalprobe für die Landesmeisterschaften in Crossfahren am 25. November.

Die Fotos zeigen von links: Siegerehrung U15, Anton Scheuermann im Gelände und den Start der U13.

Der lange Weg zum C-Trainer Rennrad und Mountainbike. Wir gratulieren.

Nach 120 Stunden auf drei Wochen innerhalb eines Jahr verteilt, wurden am 6. Oktober 2017 die Zeugnisse an 12 Teilnehmer in der Sportschule Albstadt in Baden Württemberg feierlich übergeben. Andreas Broggini war einer von ihnen. Ein kleiner Bericht von seiner Ausbildung:

Im Oktober 2016 fand der erste Block der 120 Stunden statt. In den Grundlagen lernten wir die Verbands- und Vereinsstrukturen bis hin zur Kaderförderung kennen. Uns wurden die Trainerkompetenzen, Rechte und Pflichten, die richtige Sitzposition und Einstellungen am Fahrrad vermittelt. Im letzten Teil der Theorie des Grundlagenkurses befassten wir uns mit der Leistungsstruktur, den physiologischen Grundlagen und einer Einführung in die Trainingssteuerung und Planung.

In der Praxis fuhren wir z.B. einen belgischen Kreisel, lernten den Umgang mit dem Mountainbike im Gelände kennen und bestritten Trainingseinheiten in der Halle.

Bei dem im Juni stattfindenden Aufbaulehrgang drehte sich dann alles um Trainingssteuerung und Trainingsplanung. In der Praxis wurden verschiedene Trainingseinheiten mit Übungen und Ausfahrten durchgespielt und anschließend ausgewertet. So hatte jeder Teilnehmer eine Rückmeldung über seine Trainingseinheit. Auch eine Fahrt auf der Mountainbike Weltcupstrecke in Albstadt stand in der Freizeit auf dem Plan. Für mich als Rennradfahrer eine echte Herausforderung. Es war ein tolles Gefühl die Strecke mit fast allen Steigungen, Hindernissen und Gefällen zu meistern. Eine wirklich schöne Erfahrung und mein Respekt an die Mountainbiker, die diese Strecke im Renntempo durchfahren.

Im letzten Block befassten wir uns mit Dopingprävention, festigten unser Wissen und gingen in eine schriftliche und praktische Prüfung. Nach drei Prüfungstagen konnten wir unsere Zeugnisse in Empfang nehmen.

 

Gute Platzierungen beim traditionellen Saisonabschluss in Fulda

1. Oktober 2017. -  Beim hessischen Saisonabschluss der Nachwuchsklassen auf dem anspruchsvollen Rundkurs bei Fulda konnten sich die Starter der RSG noch einmal gut behaupten. In der Klasse U11 gab es durch Christoph Siebert mit Rang 3 sogar einen Platz auf dem Siegerpodest. In der U13 kam Joelle Messemer als 19. ins Ziel. Die beste Platzierung in der U15 holte Daniel Gebhardt als 11.

Ein starkes Rennen in der U17 zeigten Luis Burghardt und Fabian Broggini, die sich im gut besetzten Feld auf den Plätzen 6 und 7 durchsetzen konnten.

In der U19 schickte die RSG ein Quintett ins Rennen, von dem nur Jonas Jakob als 8. in der Spitzengruppe mithalten konnte. Auf den Plätzen 10 bis 13 landeten Finn Grözinger, Kofi Schiller, Julius Fritz und Niklas Ries.

Glänzende Bilanz bei Hessischen Bergmeisterschaften im Vogelsberg

23. September. – Bei den Landesmeisterschaften 2017 im Bergzeitfahren holte sich Gerhard Hack in souveräner Weise einen weiteren Titel.  Mit 24 Sekunden Vorsprung gewann er den Wettbewerb der Senioren IV.

Jeweils Silbermedaillen gewannen zudem Luis Burghardt (U17) und Christoph Siebert (U11). In der U19 gab es noch eine Bronzemedaille für Jonas Jakob (Foto links), der nach langer Rennpause wieder seine Stärken am Berg ausspielen konnte. Daniel Gebhardt verpasste als Vierter in der U15 das Treppchen nur knapp, war aber Bester seines Jahrgangs.  Ebenfalls einen vierten Platz belegte Marc Lauf nach starker Leistung im Vergleich der U17. Das komplette Ergebnis findet sich unter Hessen-Radsport.de.

Marc Lauf gewinnt Jugendrennen beim Reinheimer Radsporttag

17. September 2017. – Der Nachwuchs der RSG Frankfurt sammelte auch bei der Premiere des Reinheimer Radsporttages wieder zahlreiche Podiumsplätze. In der U11 fügte Christoph Siebert seiner hervorragenden Saisonbilanz den siebten Sieg hinzu. Daniel Voss (Foto rechts) belegte Platz 3. In der U13 verpasste Noah Muthig als Vierten nur knapp den Sprung auf das Treppchen. Joelle Messemer, Ferdinand Jung und Philipp Jacob folgten auf den Rängen 5, 6 und 10. Für Jadon Siebert reichte es in der U15 diesmal für zum 3. Platz, gefolgt von Daniel Gebhardt als 4. Noa Messemer und Jonathan Kolhey wurden auf den Plätzen 6 und 8 notiert.

In der U17 zeigte  Marc Lauf einen überzeugenden Auftritt und holte sich den verdienten Sieg. Auch bei den Junioren war die RSG stark vertreten und belegte mit Julius Fritz, Finn Grözinger, Kofi Schiller und Salome Maletzki die Plätze 3, 4, 6 und 8. Außerdem gab es bei den Senioren noch einen 7. Platz durch Andreas Leschert.

Elite der RSG Frankfurt präsentiert sich in Gießen in Topform

3. September 2017. – Beim traditionsreichen Kriterium „Rund um das Stadttheater“ in Gießen präsentierte sich die Elite der RSG Frankfurt in bester Verfassung. Beim Wettbewerb der C-Klasse ging Nikolai Herzog mit hoher Motivation ins Rennen über 80 Runden (64km) und konnte auch mehrfach punkten. Am Ende wurde es der vierte Platz und es fehlte nicht viel zum Sprung auf das Treppchen. Über die gleiche Distanz mussten auch Johannes Kaufmann und Santiago Garcia Escobar auf dem schnellen Rundkurs antreten. Im Vergleich mit den A-Fahrern und KT-Teams konnten sie gut mithalten und das Rennen aktiv gestalten. Johannes profitierte dabei auch von der Unterstützung seines Vereinskameraden und belegte nach einem überzeugenden Auftritt mit mehreren erfolgreichen Attacken einen guten 14. Platz. Das beste Ergebnis des Tages für die RSG holte Christoph Siebert mit Rang 2 in der U11. In der U13 zeigte Ferdinand Jung ein starkes Finale und belohnte sich mit Platz 4, Noah Muthig wurde 6. und Leo Haedenkamp 10. In der Schülerklasse U15 gab es die Plätze 7, 8, 10 und 11 für Jonathan Kolhey, Jadon Siebert, Daniel Gebhardt und Noa Messemer. Marc Lauf belegte den 5. Rang in der U17 und Kofi Schiller und Finn Grözinger beendeten das Rennen der Junioren auf den Plätzen 5 und 7.

Fotos (O. Muthig, J. Mewes) von links: Ferdinand, Christoph, Noah, Johannes und Santiago.

Hessenmeisterschaft Zeitfahren: Gold für Christoph, Bronze für Bruno

19. August. – Bei den Landesmeisterschaften im Einzelzeitfahren gab es auf der bekannten Strecke in Stadtallendorf in diesem Jahr einen Titel für den Nachwuchs der RSG Frankfurt zu feiern: Christoph Siebert absolvierte in der U11 die zehn Kilometer in knapp 20 Minuten und wurde mit deutlichem Abstand Hessenmeister. In der U15 konnte sich Bruno Weber mit einer Bronzemedaille belohnen. Seine Vereinskollegen Jadon Siebert (5.), Jonathan Kolhey (7.), Daniel Gebhardt (8.) und Noa Messemer (10.) kamen ebenfalls unter die Top Ten. In der U13 konnte Noah Muthig mit Platz 5 überzeugen, Ferdinand Jung, Joelle Messemer und Leo Haedenkamp reihten sich auf den Plätzen 8, 10 und 12 im Ergebnis ein. In der U19 landeten Niklas Ries und Julius Fritz auf den Plätzen 4 und 5. Salome Maletzki absolvierte ihr erste Rennen in der Klasse der weiblichen Elite/Juniorinnen mit einem 7. Platz. In der Elite U23 belegte Johannes Kaufmann nach 27 Kilometern den 6. Platz, Stjepan Posavec wurde 8. bei den Senioren IV.

Fotos von links: Niklas Ries, Noah Muthig und Bruno Weber.

Starkes Rennen von Santiago Garcia Escobar in Bad Homburg

6. August. - Konzentriert und mit viel Übersicht sammelte Santiago Garcia Escobar Punkt um Punkt im Kriterium der C-Klasse bei der 38. Austragung des Kurparkrennens. Nach 64 km freute sich der sprintstarke Sportstudent (Foto links) über den wohlverdienten Sieg und den daraus resultierenden Aufstieg in die B- Klasse. Neuling Dorian Parvis sammelt weiter Erfahrungen im lizensierten Rennzirkus.

Anton Scheuermann (A-Klasse) rollte im Rennen der Elite mit, konnte sich aber nicht unter den ersten 20 Fahrern platzieren. Das Rennen der Juniorenklasse wurde gemeinsam mit der C-Klasse gefahren aber getrennt gewertet. Hier kämpfte sich Julius Fritz auf Rang vier, gefolgt von seinem Teamkameraden Niklas Ries auf Platz 6. Auch Kofi Schiller schnupperte nach längerer Pause wieder Rennluft, konnte sich aber noch nicht platzieren.

Im Rennen der Jugendfahrer U17 ging die Taktik nicht ganz auf. Luis Burghardt fuhr auf den ungeliebten vierten Rang. Fabian Broggini wurde sechster. Marc Lauf hat für seine Teamkameraden gearbeitet und kam leider nicht unter den ersten 15 ins Ziel.

Gemeinsam mit der U17 gingen auch die Schülerfahrer der U15 ins Rennen auf der 1,6 km langen Runde im Bad Homburger Kurpark. Für Bruno Weber (U15) bedeutete der sechste Platz die weitere Führung und das weiße Leadertrikot im SV Fördercup. Jadon Siebert, Daniel Gebhardt und Jonathan Kolhey belegten die Plätze 7. 9. und 10.

Noah Muthig, Ferdinand Jung und Leo Haedenkamp (alle U13) gaben ihr Bestes und beendeten ihr Rundstreckenrennen nach 12 Runden auf Rang 10. 11. und 13.

Christoph Siebert (U11) festigte mit dem dritten Rang in Bad Homburg seine Führung in der jüngsten Rennklasse im Fördercup und trägt weiter stolz das weiße Führungstrikot. Als jüngste Sportlerin der RSG Frankfurt war Annemarie Haedenkamp am Start. Die 9Jährige war schnell im Hobbyrennen unterwegs, stürzte aber leider in der letzten Kurve und musste das Rennen aufgeben.

Gute Platzierungen beim schnellen Klassiker in Bellheim (Pfalz)

13. August. – Beim Klassiker in Bellheim zeigten sich die Starter der RSG voll motiviert. Joelle Messemer sicherte sich im Wettbewerb der U11 mit einem starken Endspurt als Dritte sogar einen Podestplatz. Diesen Sprung verpasste Luis Burghardt nach einem beherzten Wettbewerb in der U17 als Vierter nach 60 Kilometern nur denkbar knapp. Fabian Broggini belegte Rang 18. In der U19 machte sich Julius Fritz gemeinsam mit der C-Klasse auf die schnellen 100 Kilometer. Hier konnte sich der 16jährige im Feld der rund 140 Fahrer stets gut behaupten und sich am Ende mit Platz 9 in seiner Altersklasse belohnen. Nikolai Herzog (C-Klasse) konnte den Wettbewerb wegen Defekts leider nicht beenden, zeigte allerdings bis dahin eine überzeugende Leistung.

Foto: Nikolai Herzog (links) und Julius Fritz (rechts) am Start zum gemeinsamen Rennen der C-Klasse und Junioren.

 

Elite der RSG bei "Rad, Wein und Gesang" gut vertreten

29. Juli. – Bei der dritten Auflage von „Rad, Wein und Gesang“ in Offenbach/Main war die RSG Frankfurt erneut gut vertreten. Im Kriterium der Elite zur Mittagszeit konnten Johannes Kaufmann, Anton Scheuermann und Santiago Garcia Escobar sogar die Plätze 5, 9 und 13 herausfahren. Am Abend reichte es auf der schnellen Runde dann noch einmal für die Platzierungen 13, 15 und 16. Dorian Parvis konnte erste Erfahrungen in einem Lizenzrennen sammeln. In der Zwischenzeit waren dann die Schülerklassen im Einsatz. In der U13 belegte das Trio der RSG - Noah Muthig, Leo Haedenkamp und Ferdinand Jung - die Plätze 4, 6 und 7. In der U15 reichte es für Jonathan Kolhey noch zum 4. Platz. Finn Grözinger, ein neuer Juniorenfahrer der RSG Frankfurt, konnte sich beim Jedermannrennen gut behaupten und belegte am Ende einen hervorragenden 10. Platz. Die originelle Veranstaltung erlebte insbesondere am späteren Nachmittag und Abend ein gut gelauntes und sportlich interessiertes Publikum.

Christoph Siebert auf dem Podium beim schweren Etappenrennen in Weilburg

15./16. Juli - Mit 13 Sportlerinnen und Sportlern stelle die RSG Frankfurt auch in diesem Jahr das größte Kontingent beim schweren Etappenrennen für Schüler- und Jugendfahrer in Weilburg. Mit Christoph Siebert gelang zudem der Sprung auf das Podest in der Gesamtwertung der U11 (Foto). Der führende Sportler in der hessischen Nachwuchswertung zeigte auch in den Lahnbergen sein großes Kämpferherz und belegte bereits auf der ersten Etappe den dritten Rang, den er auch im Finale behaupten konnte. Timon Voss belegte in der Gesamtwertung Rang 7. In der Klasse U13 erreichte Noah Muthig (Foto rechts) einen hervorragenden 11 Platz, Ferdinand Jung und Leos Haedenkamp kamen auf die Plätze 27 und 30. Joelle Messemer wurde 22. In der U15 holte Bruno Weber als 19. das beste Resultat für die RSG Frankfurt. Daniel Gebhardt, Jonathan Kolhey und Jadon Siebert stehen auf den Rängen 23, 33 und 34 im Endergebnis. In der U17 gab es für Luis Burghardt, Fabian Broggini und Ben Bremm im stark besetzten Feld mit über 75 Startern am Ende die Plätze 22, 44 und 69.

Überzeugender Auftritt beim Klassiker in Bolanden: Rang 3 für Luis

2. Juli 2017. -  Die Jugendfahrer Luis Burghardt und Fabian Broggini zeigten bei der 51. Austragung des Straßenpreises des Donnersbergkreises beide ein engagiertes Rennen. Nach der Hälfte der zu absolvierenden Srecke konnte sich der spätere Sieger des Rennens aus einer fünfköpfigen Spitzengruppe lösen. Luis behauptete seine Position in dem Quartett der Verfolger und konnte nach 67 km und 7 Runden in der 10 % Steilen Zielanfahrt einen dritten Rang erkämpfen. Fabian Broggini biss sich in dem was noch von dem Feld übriggeblieben war durch und sicherte sich mit Rang acht eine weitere gute Platzierung. Ferdinand Jung (U13) war morgens schon an gleicher Stelle am Start. Leider war wegen seines „nervösen Magens“ nur Platz 17 möglich.

Zwei Siege und starke Platzierungen in Sossenheim

15. Juni. - 14 Sportler der RSG Frankfurt präsentierten an Fronleichnam in Sossenheim beim Robert Lange Gedächtnisrennen in eindrucksvoller Weise unseren Verein. Im ersten Rennen der U11 fügte Christoph Siebert einen weiteren Sieg seiner Bilanz hinzu. Trotz Handycap wegen eines Sturzes beim Warmfahren vor dem Rennen ging Joelle Messeme  an den Start und kämpfte sich auf Rang zwei hinter Christoph. Wie sich später herausstellte, war Joelles Handycap doch schwerwiegender. Sie kuriert derzeit Ihren Armbruch aus und muss vier Wochen pausieren. Daniel Timon Voss ebenfalls U11 errang den vierten Platz.

Ein beherztes Rennen mit Platz 7 und aufsteigende Form zeigte Ferdinand Jung in der Altersklasse U13. Noah Muthig und Leo Haedenkamp belegten die Plätze 9 und 13. Die Lautstärke im RSG-Stimmungsnest am Rande der Strecke nahm noch einmal deutlich zu, als das U17 Rennen gestartet war, dass über 35 km als Kriterium ausgefahren wurde. Luis Burghardt (Foto links) attackierte, wie bei seinem Sieg an gleicher Stelle im letzten Jahr recht früh, fuhr lange als Solist und siegte ungefährdet mit Rundengewinn. Sein Mannschaftskamerad Fabian Broggini erkämpfte sich auf dem eckigen Kurs einen sehr guten 5. Platz. Die beiden Fahrerinnen Laura Everts und Silvia Trauth  (beide U23) behaupteten sich im Feld der Jugendfahrer und fuhren auf Rang 9 und 10. Ben Bremm belegte nach 35 Runden Platz 14.

Die Juniorenklasse war stark besetzt. Immerhin standen 6 Nationalfahrer aus Kasachstan am Start. Julius Fritz fuhr als bester Hesse nach 45 km Kriterium auf Platz 9. Ihr erstes Radrennen bestritt Annemarie Haedenkamp (Foto links). Im Rennen der Anfänger war sie sehr schnell, vor allem aber mit viel Freude unterwegs und hat auch bereits in Ihrem ersten Samstagstraining Durchhaltevermögen bewiesen.

Bruno Weber holt weißes Trikot in Burkhardsfelden

11. Juni. - Für die Jugendfahrer Luis Burghardt und Fabian Broggini standen 63 Rennkilometer auf der 7km langen Runde des Rinn-Ideengartenrennens in Burkhardsfelden bei Reiskirchen auf dem Plan. Leider verfehlte Luis mit Rang Vier knapp das Podium. Sein Mannschaftskamerad Fabian folgte auf Platz Fünf. Bruno Weber, der im letzten Jahr hier noch auf Platz 12 im Ergebnis zu finden war, konnte auf der welligen Runde anfänglich in der dreiköpfigen Spitzengruppe mithalten, musste aber später doch abreissen lassen. Er gewann den Sprint des Feldes, wurde Dritter im Rennen der Schülerklasse U15 und übernahm damit das weiße Führungstrikot im Fördercup (Foto rechts) der Sparkassenversicherung. Jadon Siebert fuhr ein beherztes Rennen und sprintete auf Platz vier. Daniel Gebhardt und Jonathan Kolhey kämpften sich auf Platz 6 und 8. Die Klasse der Jüngsten Lizenzfahrer hatte nur eine Runde zu absolvieren. Christoph Siebert hatte sich fest vorgenommen sein weißes Führungstrikot zu verteidigen und fuhr nach seinem Heimrennen in Hanau den zweiten Sieg in Folge ein. Für den zweiten Podiumsplatz in der Klasse U11 sorgte Daniel Timon Voss mit Platz 3. Ein rundes Ergebnis im stark besetzten Rennen der Schülerklasse zeigten die Fahrer der U13. Als beste RSG- Fahrer fuhren Noah Muthig als Fünfter, gefolgt von seinem Teamkameraden Ferdinand Jung (sechster) über den Zielstrich. Joelle Messemer beendete das Rennen als Neunte und trägt weiter das weiße Trikot der U13 weiblich. Johannes Kaufmann zeigte im Hauptrennen des Tages  (A-B-C-Klasse) aufsteigende Form und beendete das Rennen im vorderen Drittel des Feldes nach schnellen 105 km.

Kriterium in Hanau: Schöne Erfolge und ein schwerer Sturz

5. Juni. – Gut besuchte Wettbewerbe, eine reibungslose Organisation und ein schwerer Sturz im Rennen der Jugendklasse kennzeichneten die 9. Austragung des Kriteriums der Radsportgemeinschaft Frankfurt in Hanau. Außerdem konnten die Nachwuchsfahrer der RSG bei „ihrem Heimrennen“ mit guten Leistungen überzeugen. So holte Christoph Siebert (Bild unten rechts) einen Sieg in der U11 und Timon Voss belegte hier Rang 3. In der U13 war Noah Muthig der erfolgreichste Starter der RSG und belegte Platz 5. Ferdinand Jung, Joelle Messemer und Leo Haedenkamp kamen auf den Rängen 7, 8 und 12 ins Ziel. In der U15 war ein Quartett der RSG am Start und holte mit Jonathan Kolhey (2.) und Bruno Weber (3.) auch zwei Podiumsplätze. Jadon Siebert wurde 4. und Daniel Gebhardt belegte Platz 9. Bei den Junioren gab es durch Julius Fritz und Niklas Ries die Plätze 4 und 7. Eine starke Leistung zeigten Johannes Kaufmann und Santiago Garcia Escobar im Kriterium der B/C-Klasse über 85 Kilometer. Am Ende belegten sie die Plätze 8 und 11.

Das Rennen der Jugend und der weiblichen Elite konnte nach einem schweren Sturz mit mehreren Verletzten - bis hin zum Schlüsselbeinbruch - nicht fortgesetzt werden. Zwischenzeitlich waren mehrere Notärzte und Sanitäter im Einsatz, um die Sportler zu versorgen. Besonderer Dank gilt an dieser Stelle den Ärzten Dirk und Monika Messemer, die an diesem Renntag für die RSG professionell im Einsatz waren.

 

Bahnmeisterschaften 2017: Gold für Jadon Siebert und Santiago Garcia Escobar

3./4. Juni. – Mit dem knappen Sieg beim abschließenden Punktefahren der U15 holte sich Jadon Siebert nicht nur eine Goldmedaille, sondern auch noch den dritten Platz im Omnium. Daniel Gebhardt belegte in der Addition der sechs Disziplinen den fünften Platz. Gleich drei souveräne Siege im Keirin, Sprint und im Scratch der männlichen Elite durfte Santiago Garcia Escobar einfahren. Der Student aus Kolumbien verfügt bereits über eine große Erfahrung im Bahnradsport und überzeugte in Darmstadt auch mit Platz drei im Punktefahren. Eine Bronzemedaille gab es auch für Marc Lauf in der 2000m-Einerverfolgung der U17. Für ihn war es der erste Start in dieser Disziplin und er zeigte sich in guter Form. Mit kluger Renneinteilung über die sechs Runden überraschte er die Konkurrenz und belegte mit 2:41 Minuten den dritten Platz. Im Omnium der U13 belegten Noah Muthig, Ferdinand Jung und Leo Haedenkamp die Plätze 5, 7 und 9. Christoph Siebert gewann Silber in der U11.

Zahlreiche Podestplätze bei der 39. Nacht von Fuldabrück

14. Mai. - Die Jugend der RSG Frankfurt war bei der 39. Nacht von Fuldabrück in den Rennklassen von U11 – U17 mit insgesamt acht Fahrer angetreten und mit fünf Podestplätzen belohnt worden (Fotos links).

In der U11 belohnte sich Christoph Siebert, der in keiner Phase des Rennens eine Schwäche zeigte, mit einem ungefährdeten 2. Platz und einer Medaille. Damit sicherte er sich auch weiterhin das Fördercup Trikot der Sparkassen Versicherung. Daniel Voss belegte den dritten Platz in der U11.

Die U13 wurde durch Noah Muthig vertreten. Bis kurz vor Schluss zeigte er sich an der Spitze des Hauptfeldes und setzte sich in der letzten Runde mit einer insgesamt dreiköpfigen Führungsgruppe ab. Im Finale musste er sich nur seinem Konkurrenten Tim Nissel geschlagen geben.

Die vier Fahrer der RSG Frankfurt in der U15 stellten die Hälfte der Fahrer in der männlichen Schülerklasse. Die gemeinsam mit der weiblichen Schülerklasse gestarteten Fahrer waren nach zwei Runden in zwei Verfolgerfelder aufgeteilt: Bruno Weber und Jonathan Kolhey sowie Jadon David Siebert und Daniel Gebhardt. Bruno und Jonathan konnten sich mit einem verdienten dritten und vierten Platz belohnen. Der sechste Platz von Jadon und der siebte Platz von Daniel rundeten das Ergebnis der U15 Fahrer ab.

Benn Bremm, Fahrer in der Altersklasse U17, belegte mit dem dritten Platz seine bisher persönlich beste Platzierung. Er fuhr ein sehr souveränes Rennen und freute sich bei der anschließenden Siegerehrung über eine Medaille. (ab)

Rückblick Hessenmeisterschaft: Medaillen in allen Nachwuchsklassen

7. Mai. – Bei den Landesmeisterschaften 2017 (gemeinsam mit Pfalz und Saarland) auf der Straße haben sich die Nachwuchsrenner der RSG Frankfurt hervorragend präsentiert. Auf der schwierigen Runde im Saarland konnten insbesondere die Jugendfahrer mit den Plätzen 1 und 3 überzeugen. Luis Burghardt zeigte hier ein beeindruckendes Rennen und landete am Ende auf Platz zwei der Gesamtwertung der drei Verbände und holte sich den Hessentitel. Der Sieger des Vorjahres, Fabian Broggini, bestätigte seine Leistung diesmal mit der Bronzemedaille (Foto links). Marc Lauf konnte das Rennen nach Defekt nicht beenden.

Silbermedaillen gab es für Christoph Siebert (U11) und Daniel Gebhardt (U15). In der U15 erkämpfte sich Bruno Weber zudem den dritten Platz und Jadon Siebert wurde Vierter. In der U13 stand Noah Muthig als Dritter auf dem Treppchen, Leo Haedenkamp wurde 10. Eine weitere Bronzemedaille sammelte Jonas Jakob in der U19. Eine überzeugende Leistung zeigte auch Joelle Messemer, die im Vergleich der drei Landesverbände Platz zwei belegte.

Den Titel bei den Senioren IV holte sich Gerhard Hack in bekannt engagierter Weise. Bei den Senioren II belegten Andreas Leschert und Gary Weir die Plätze 4 und 6.

 

Platz 3 für Luis Burghardt beim Heimrennen am Frankfurter Opernplatz

1.Mai 2017. – Die Radsportgemeinschaft durfte sich am 1. Mai beim „Regenrennen“ in Frankfurt gemeinsam über einen dritten Platz in der U17 freuen. Luis Burghardt zeigte auf dem Stadtkurs am Opernplatz eine starke Leistung und konnte sich mit einer kleinen Spitzengruppe absetzen. Am Ende blieb für den ausgewiesen Bergfahrer ein Platz auf dem Podium auf der großen Bühne (Foto links). Auch seine Mannschaftskameraden Marc Lauf, Fabian Broggini und Ben Bremm zeigten eine überzeugende Vorstellung und belegten die Plätze 15, 16 und 19.

Einen fünften Platz holte Joelle Messemer in der U11. Christoph Siebert und Daniel Voss ergänzten das Ergebnis auf den Rängen 7 und 12. Im Wettbewerb der U13 überzeugte Noah Muthig mit einem tollen Rennen und belohnte sich mit einem guten 9. Platz, Ferdinand Jung wurde 15.

Auch Bruno Weber konnte in der U15 gut mithalten und belegte den 22. Platz. Die weiteren Starter der RSG – Jadon Siebert, Daniel Gebhardt und Jonathan Kolhey – stehen im Resultat auf den Plätzen 32, 35 und 36. Im Rennen der Juniorenbundesliga gingen Jonas Jakob und Julius Fritz in ihrer ersten Saison in der U19 auf die schwere Runde durch den Taunus. Sie mussten das Rennen allerdings vorzeitig aufgeben.

Parallel zu den Wettbewerben informierte die RSG Frankfurt an ihrem Zelt auf dem Opernplatz über ihre Nachwuchsarbeit und konnte dabei interessierte Gäste sowie Sportfreunde und ehemalige Mitglieder begrüßen.

 

Erste Platzierungen für RSG-Rennfahrer in der neuen Saison

Die erste Podium-Platzierung in der neuen Saison holte Joans Jakob bei seinem ersten Start in der U19. Beim Rundstreckenrennen im hessischen Breidenbach (9. April) zeigt er sich gewohnt kämpferisch und konnte auf dem hügeligen Kurs lange in der Spitzengruppe mitfahren. Im Finale nach 46 Kilometern belohnte er sich mit einem dritten Platz. In der U11 belegten Christoph Siebert und Daniel Timon Voss die Plätze 4 und 5. Ferdinand Jung und Leo Haedenkamp kamen in der 13 auf den Rängen 11 und 15 ins Ziel. Seine gute Form bestätigte auch Luis Burghardt beim international besetzten Rennen in Überherrn (23. April) im Saarland. Hier belegte er einen ausgezeichneten 6. Platz. Fabian Broggini (Foto rechts) startet am gleichen Wochenende bei der Bundesichtung auf der Bahn in Frankfurt/Oder. Mit einer Zeit von 2:29, 6 Minuten über die 2.000 Meter und 36,9 Sekunden über 500 Meter lieferte er gute Resultate und kam in der Endabrechnung auf Rang 43 von 71.

Kilometerreiches Wochenende für den Nachwuchs / Neue Bekleidung

24. bis 26. Februar 2017. - Seit vielen Jahren schon ist der zweite Wochenendlehrgang im Jugendzentrum Ronneburg fester Bestandteil der Saisonvorbereitung des RSG Nachwuchses. 15 Rennfahrer und eine Sportlerin der Altersklassen U11-U19 bezogen ihr Quartier am Freitagnachmittag im „RSG Haus“ und drehten bereits am Abend schnelle Runden bei Flutlicht auf der Tartanbahn.  Bei trockenem und sonnigem Wetter hatten die Sportler am  Samstag vor- und nachmittags kilometerreiche Einheiten mit intensiven Einlagen zu bewältigen. Kräftiger Wind erhöhte am Nachmittag das Maß am notwendigen Durchhaltevermögen. Die Stimmung im Haus war trotz der Anstrengungen erwartungsgemäß ausgelassen. Auch bei der abendlichen Theoriestunde zum Thema Dopingprävention und der kleinen Technikschule waren alle noch interessiert bei der Sache.

Am Sonntag hieß es dann noch einmal konzentriert die letzte Trainingseinheit anzugehen. Beide Gruppen kamen sturzfrei und angenehm erschöpft den Berg zum Jugendzentrum hinauf und freuten sich auf das gemeinsame Mittagessen (Fotos links) . In der abschliessenden Besprechung zogen Sportler wie Betreuer ein positives Fazit. Der sportliche und vor allem soziale Wert des Trainingswochenendes liegt enorm hoch. Am Ende wurde zudem die neue Bekleidung verteilt. Als Betreuer fungierten Tom Burghardt, Thomas Stöhr, Andreas Broggini und Jörg Scheuermann. 

RSG-Nachwuchs auch in der Loipe schnell

27. bis 29. Januar 2017. - Standort für den ersten Wochenendlehrgang des RSG- Nachwuchses war auch in diesem Jahr wieder die Jugendherberge am Hoherodskopf. Hier bezogen am Freitagabend 15 Renner und drei Betreuer ihr Quartier. Für einige Sportler waren es die ersten Schritte auf Langlaufski. Der Skikurs am Samstagvormittag vermittelte erste Grundfähigkeiten in der klassischen Technik, gab aber auch den Fortgeschrittenen die Möglichkeit, an Ihrer Technik in der Loipe zu feilen.

Nachmittags hiess es dann Durchhaltevermögen zu beweisen: In drei Gruppen zogen die Nachwuchsrennfahrer noch einmal zweieinhalb Stunden ihre Runden in den Loipen rund um den Taufstein. Die abendliche Theoriestunde nutzen die Sportler, um ihre individuellen Saisonziele und den derzeitigen Trainingsstand zu besprechen. Relativ früh kehrte danach Ruhe ein auf der RSG- Etage. Das sportlich anspruchsvolle, samstägliche Programm zeigte Wirkung. Bereits am Freitagabend lernten die Fahrer der jüngeren Altersklassen etwas über die Periodisierung der Saison.

Am Sonntagvormittag waren dann schon bei allen Rennfahrern deutliche Fortschritte auf den schmalen Brettern zu erkennen. Mit viel Elan gingen die Sportler die letzte Einheit des Lehrganges an und hatten trotz der Anstrengungen viel Spass. Es wurde viel gelacht.

Betreut wurden die Sportler von Thomas Stöhr, Tom Burghardt und Jörg Scheuermann.

Eichhöbl Bau GmbH
Minevo Akademie
Kapraun Prüfdienst
Zweirad Stadler